Im Prozess zwischen Google und Oracle, in dem es um angebliche Patentverletzungen von Java durch Android geht, sind in den vergangenen Tage einige interessante Dokumente als Beweismittel vorgelegt worden. Diese zeigen unter anderem, wie Google sich Android Jahre vor dem Release des G1 vorgestellt hatte.

 

Android

Facts 

Das erste Android-Smartphone für den Massenmarkt war das T-Mobile G1, auch HTC Dream genannt. Dieses kam im Herbst 2008 auf den Markt. Aber schon Jahre vorher hatte Google Pläne für Hardware mit dem 2005 gekauften Android-Betriebssystem. Im Jahr 2006 zeigte Google den US-Providern Renderings eines Prototypen, der mit Hardware-Tastatur und ohne Touchscreen stärker an ein BlackBerry erinnerte als die meisten Android-Handys heutzutage. Außerdem sah das Google-Konzept unter anderem zwei Menü-Buttons vor.

google-phone-1

Auch wenn für dieses Konzept keine Spezifikationen bekannt sind, hatte Google 2006 bestimmte Vorstellungen, die ein Google-Phone erfüllen sollte: ARMv9-CPU mit mindestens 200 MHz, GSM-Fähigkeit mit UMTS, bevorzugt ein MiniSD-Slot, USB, Bluetooth 1.2, eine 2 MP-Kamera und ein QVGA-Display (320 x 240). Optionale Gimmicks wären eine Hardware-Tastatur, Bluetooth 2.0 mit EDR, ein zweites Display, WLAN, GPS und Hardware-beschleunigte Grafik gewesen. Das mag uns heute, in Zeiten von HD-Displays und Quad Core-CPUs ziemlich Low End vorkommen, war damals aber das Beste, was die Mobilfunktechnik bot.

Softwareseitig stellte sich Google seinerzeit aber schon viel von dem vor, was Android heute ausmacht: Ein WebKit-basierter Browser, ein Homescreen, eine Kontakte-App, Google Talk, Google Mail, Kalender, MMS, SMS in Konversationsansicht und E-Mail (wenn auch noch POP-basiert) waren damals schon geplant. Allerdings sahen die Apps zum Teil deutlich anders aus, als später im G1; von heutigen Android-Versionen ganz zu schweigen.

Weitere interessante Screenshots aus den ersten Android-Versionen findet man bei The Verge.

Der von Sergey Brin 2008 vorgestellte Android-Prototyp erinnerte in seinem Design und dessen Funktionalität noch stark an den alten Entwurf. Erst das iPhone 2007 änderte viel an den Design-Paradigmen und ließ etwa den Touchscreen für Android relevant werden. Der Rest ist Geschichte.

Quellen: The Verge (2)

Wie soll die nächste Version von Android heißen?

Frank Ritter
Frank Ritter, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?