Anime-Streams sind für viele Fans des japanischen Zeichentricks die einzige Lösung, um möglichst zeitnah und kostengünstig an die nächsten Folgen des Lieblingsanimes zu gelangen. Leider sind nur wenige Streaming-Seiten im Internet wirklich legal und unterstützen die Anime-Industrie. Hier bei GIGA stellen wir euch legale Anime-Streamingdienste für deutsche Fans vor, die euch mit Simulcasts sowie Klassikern aus Japan versorgen.

 
Anime
Facts 

Die Situation für Anime-Fans in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren stark verbessert. Trotzdem kann es nach wie vor Monate oder gar Jahre dauern, bis eine Hit-Serie aus Japan hier erhältlich ist. Und dann wirken die Blu-ray- und DVD-Releases gegenüber westlichen Produktionen häufig unverhältnismäßig teuer. Eine mögliche Lösung für die Problematik: Streamingdienste, die auf Animes spezialisiert sind. Zwar wächst die Auswahl auch bei herkömmlichen Streaming-Anbietern wie Netflix – bei dem riesigen Angebot aus Japan, bleibt aber weiterhin vieles von den großen Video-on-Demand-Anbietern unentdeckt. Und hier kommen die speziellen Anime-Streamingdienste ins Spiel:

Crunchyroll

Der US-amerikanische Streamingdienst „Crunchyroll“ ist bereits 2006 an den Start gegangen und wurde in Nordamerika der größte Anbieter für legale Anime-Streams. Seit einigen Jahren ist der VoD-Dienst auch in Deutschland verfügbar und bietet einen Teil seines Katalogs kostenfrei an. Durch die Übernahme des deutschen Streamingdienstes „Anime on Demand“ wurde der Katalog nochmals erweitert und bietet jetzt – neben den für Animes typischen OmU – mehr Serien und Filme mit deutscher Synchronisation an.

Mit der „Fan“-Mitgliedschaft bekommt ihr für 6,99 Euro im Monat Zugriff auf alle Inhalte und die Simulacasts in HD und ohne Werbung. Der Dienst kann über den Browser (PC), per App auf Android- und iOS-Geräten sowie auf den aktuellen Konsolen (PS5, PS4, Xbox Series, Xbox One) genutzt werden.

Anime-Streamingdienst Crunchyroll

WAKANIM

Der ursprünglich französische Anime-Streamingdienst „WAKANIM“ hat 2018 einen Großteil der Inhalte des deutschen Anime-Portals „Akiba Pass“ übernommen und gehört seitdem zum deutschen Streaming-Markt. Dabei könnt ihr bei „WAKANIM“ sogar über 700 Folgen des Katalogs schon mit einer kostenfreien Mitgliedschaft mit Werbung und in mittlerer Qualität (480p) ansehen.

Wer das gesamte Angebot ohne Werbung und in Full-HD sowie die Simulcasts direkt nach dem Japan-Release sehen möchte, muss auch hier zum Bezahl-Abo greifen. Aufgrund des etwas kleineren Katalogs, ist das „WAKANIM“-Abo aber günstiger: So könnt ihr das Abo monatlich (5 Euro), vierteljährlich (13,99 Euro) oder jährlich (49,99 Euro) abschließen. Die App gibt es für Android, iOS, Windows, Xbox, PlayStation und Fire TV.

Anime-Streamingdienst WAKANIM
Der Streamingsdienst „WAKANIM“ kooperiert mit „Akiba Pass“ (peppermint anime).

Prime Video Channels – Animax Plus & aniverse

Als Prime-Kunde bei Amazon könnt ihr den Anime-Katalog durch zwei „Prime Video Channels“ erweitern. Für zusätzlich 5,99 Euro im Monat könnt ihr hier den „Animax Plus“-Channel und für 6,99 Euro im Monat den „aniverse“-Channel hinzubuchen. Die Auswahl ist bei beiden aber nicht mit den vorangegangenen Diensten zu vergleichen.

Aus diesem Grund empfehlen wir sie nur, wenn ihr eine bestimmte Serie sehen wollt, die auf den anderen Diensten gar nicht angeboten wird. Da ihr die Channels monatlich kündigen und sie als Neukunde 14 Tage kostenlos testen könnt, sind sie trotzdem oft günstiger, als einzelne Staffeln oder Folgen digital zu leihen.

Kostenlose Anime-Streams? – Netzkino, TV NOW & Joyn

Wer kein zusätzliches Geld ausgeben, aber hin und wieder gerne Anime-Serien oder -Filme gucken möchte, sollte das Angebot von „TV NOW“, „Joyn“ und „Netzkino“ im Auge behalten.

Die Mediatheken von RTL und ProSiebenSat.1 bieten einige bekannte Animes, die man aus dem Fernsehprogramm der entsprechenden Sender kennt. Teilweise könnt ihr hier aber auch komplette Staffeln von Serien sehen, die bisher keinen Sendeplatz im deutschen Fernsehen gefunden haben.

Netzkino ist ein legales On-Demand-Videoportal, welches sich über Werbeeinnahmen finanziert und euch deswegen Filme und Serien kostenlos und ohne Anmeldung streamen lässt. Die Anime-Sektion ist zwar relativ überschaubar  – aber, einem geschenkten Gaul...

Was ist mit Anime-on-Demand?

„Anime on Demand“ (AoD) war der Streamingdienst des deutsche Anime-DVD-Vertreibers „AV Visionen“. Ende 2019 akquirierte „Crunchyroll“ den Mutterkonzern „VIZ Media Europe Group“, woraufhin der Plan entstand, die beiden Anime-Streamingdienste zu vereinen. Am 8. Dezember 2021 wurde der Dienst von „Anime on Demand“ endgültig geschlossen, ein Großteil der über 5.000 Anime-Episoden und -Filmen sowie die deutschen Synchronisationen sind nun auf Crunchyroll zu finden.

Anime-Streamingdienst AoD
Der Streamingdienst von „AV Visionen“ bot die größte Auswahl an Animes mit deutscher Tonspur, nun findet ihr die meisten Inhalte auf Crunchyroll.

Teste Dich: Erkennst Du diese 99 Anime an nur einem Bild?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).