Details zur Apple Card: Das macht die Kreditkarte so einzigartig

Holger Eilhard 2

Nach der Vorstellung der Apple Card, gibt es nun weitere Informationen zur kommenden Kreditkarte des iPhone-Herstellers, die es nicht ins Rampenlicht des vergangenen Apple-Events geschafft hatten.

Details zur Apple Card: Das macht die Kreditkarte so einzigartig
Bildquelle: Apple.

Apple Card: So sieht die Aktivierung der Titan-Kreditkarte aus

Apple hatte im Rahmen des März-Events eine Reihe neuer Dienstleistungen vorgestellt. Darunter war auch eine Kreditkarte, Apple Card, die man in Kooperation mit der Bank Goldman Sachs in den kommenden Monaten in den USA anbieten wird. Eine deutsche Variante ist aber in Zukunft ebenfalls möglich.

Nach dem Event hat Matthew Panzarino von TechCrunch nun eine Reihe bislang unbekannter Details zu der neuen Kreditkarte herausgefunden. So hat er im Gespräch mit Apple etwa erfahren, dass Apple die vorgestellte Variante nur als „Version 1“ der Kreditkarte sieht. In Zukunft werde man die Karte überarbeiten, um neue Features und Vorteile hinzuzufügen.

Wie bereits einige findige Entwickler herausgefunden haben, wird die physische Apple Card genauso aktiviert, wie es beispielsweise schon bei AirPods der Fall war. In der Beta von iOS 12.3 wurden bereits erste Hinweise gesichtet, die zeigen, wie dies aussehen wird. Nähert man das iPhone an die neue Karte, wird folgendes Video zur Aktivierung angezeigt:

Was die Zinsen angeht, hat Panzarino ebenfalls ein kleines Detail herausgefunden, das in einigen Berichten falsch dargestellt wurde. So wird es keine steigenden Zinsen geben, wenn man nicht in der Lage ist, die Kartenabrechnung pünktlich zu begleichen. Der Zinssatz bleibt bei dem Wert, der zuvor festgelegt wurde. Dieser liegt, je nach Kreditwürdigkeit, bei branchenüblichen 13,24 bis 24,24 Prozent.

Auch Apple TV+ wurde auf dem Event vorgestellt:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Streaming-Dienst Apple TV+: Mit diesen Shows will Apple Netflix schlagen.

Apple Card: Neue Kartennummer auf Abruf

Während bereits die physische Apple Card keine eingravierte Kreditkartennummer aufweist, gibt es auch zur virtuellen Kartennummer einige interessante Details. So zeigt die App immer nur die letzten vier Ziffern an, die auf dem Magnetstreifen hinterlegt sind. Die vollständige Kartennummer wird nie angezeigt und ist dem Anwender nicht bekannt.

Stattdessen kann man etwa für Onlinekäufe oder Telefonbestellungen in der App eine virtuelle Kartennummer, mitsamt Sicherheitscode (Card Validation Code, CVC), abrufen. Diese kann so lange genutzt werden, wie man will. In der App gibt es aber eine Funktion, die es erlaubt, eine neue Nummer zu erzeugen. Dies ist etwa dann hilfreich, wenn man die Nummer übers Telefon mitteilen muss, dem Gegenüber aber nicht vollständig vertraut. Eine automatische Neuerstellung wird derzeit aber nicht unterstützt, die Nummern müssen also manuell erzeugt werden.

Sollte die physische Karte verloren gehen oder gestohlen werden, muss man sich keine Sorgen um einen möglicherweise teuren Austausch der Karte aus Titan machen. Eine Gebühr fällt nämlich nicht an. Die Sperrung der alten Karte erfolgt über die App.

Es gibt aber auch schlechte Nachrichten für die zukünftigen Apple-Card-Besitzer. So gibt es laut Panzarino aktuell keine Möglichkeit eine Karte mit mehreren Personen, beispielsweise dem Ehepartner, zu teilen. Es gibt also nur eine Karte für eine Person. Android-Nutzer bleiben ebenfalls wenig überraschend außen vor. Zwar ist die Einrichtung über ein iPhone und die dann folgende Nutzung der physischen Apple Card möglich, viele der Vorteile - etwa das höhere Cashback bei der Nutzung von Apple Pay - gehen aber verloren.

Was sagst du zu den Neuerungen? Nimm an unserer Umfrage teil:

Apple TV+ und Apple News+, das waren Neuvorstellungen im Apple Event März 2019 . Was hältst du von den Diensten? Und was sagst du zu den Hardware-Neuerungen, die Apple Mitte März präsentierte? Stimme in der Umfrage ab.

Alle Artikel zum Apple Event März 2019:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung