Internes Dokument zeigt: Samsung wollte Apple um jeden Preis schlagen

Julien Bremer 10

Ein internes Dokument von Samsung zeigt, dass das Unternehmen im Jahr 2012 ein Ziel hatte, dem alles untergeordnet werden sollte: „Beat Apple“.

Den Kollegen von appleinsider wurde ein Dokument zugespielt, was vermutlich noch in dieser Woche im Rahmen des zweiten großen Patentstreits zwischen Apple und Samsung eine Rollen spielen wird.

Das Dokument wurde zum Ende des Jahres 2011 erstellt und sollte einen Ausblick auf das Jahr 2012 bieten. Daraus wird deutlich, dass Samsung Apple als große Gefahr wahrnahm, aufgrund starker iPhone-Verkäufe im abgelaufenen Quartal. Im folgenden Jahr sollte alles dem Ziel untergeordnet werden, den großen Rivalen Apple zu schlagen.

Beat Apple

Demnach vermuteten die Südkoreaner, dass das iPhone 5 im Juni 2012 veröffentlicht werden soll (es kam tatsächlich im September 2012) und es die Features LTE, Cloud Integration und verbessertes Siri beeinhalten würde. Weiterhin sind in dem Dokument Preisangaben enthalten, wie das iPhone 5 wohl bei den amerikanischen Mobilfunkanbietern angeboten werden würde.

Außerdem wird im Schriftstück noch vorhergesagt, dass Apple über 40 Millionen Geräte verkaufen wird, die einen Umsatz von mehr als 20 Milliarden Dollar generieren und einem Profit von über 12 Millionen Dollar einbringen. Es ist nicht ganz klar, ob Samsung mit diesen Zahlen explizit auf das iPhone 5 bezieht oder auf das Jahr 2012. Tatsächlich hat Apple im Geschäftsjahr 2013 (welches zwei Wochen nach dem iPhone-5-Launch begann) 150 Millionen Geräte verkauft. Den Großteil davon machten die neuen iPhones aus.

Während Samsung in seinen Einschätzungen Apple als gefährlichen Konkurrenten ausmacht und das iPhone 5 für „gefährlich“ hielt, schrieb die Fachpresse nach dem Launch, dass Apple die Innovation vergangener Tage fehlt und das neue iPhone eine Enttäuschung ist.

Ein Blick auf die Entwicklung der damaligen Marketing-Budgets (via Wall Street Journal) bestätigt die Zielsetzung Samsungs, Apple mit allen Mitteln hinter sich zu lassen. Dafür wurde auch massiv in diesem Bereich investiert. Die roten Zahlen geben das Marketing-Budget für Smartphones im Jahr 2011 an, während die grünen Zahlen den Wert für das Jahr 2012 zeigen.

Marketing-Zahlen 2012- Samsung, Apple

Dass man bei Samsung intern Apple als großen Konkurrenten deklariert, überrascht nicht wirklich. Dass dies allerdings auch so klar in den Prognosen dargestellt wurde, ist schon bemerkenswert. Es bleibt abzuwarten, welche Rolle das Dokument im aktuell laufenden zweiten Patentstreit zwischen Apple und Samsung einnehmen wird.

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Julien Bremer
Julien Bremer, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung