Apple Car-Projekt sorgt für Brain Drain bei Tesla

Ansgar Warner 13

Immer mehr Tesla-Mitarbeiter laufen zu Apple über. Gut für Tim Cooks iCar-Pläne, schlecht für Elon Musk: Apples Abwerbe-Aktion bremst offenbar Teslas neue Modell-Linien aus.

Apple Car-Projekt sorgt für Brain Drain bei Tesla

Wo bleibt bloß das Model X? Die immer wieder aufgeschobene Markteinführung des ersten Elektro-SUVs made by Tesla könnte einen sehr konkreten Grund haben: Brain Drain in Richtung Apple. Schon im Frühjahr erfuhr Bloomberg Business vom Elon Musk persönlich, das Cupertino „sehr hartnäckig versucht, Leute bei uns zu rekrutieren“. Damals fügte der Tesla-Chef noch süffisant hinzu: „Bisher haben sie es aber nur in wenigen Fällen wirklich geschafft.“

Das scheint sich geändert zu haben: Mittlerweile soll Apples geheimes Projekt Titan bereits mehr als 1.000 Mitarbeiter haben, viele davon wurden offenbar bei Tesla Motors abgeworben, in einzelnen Fällen mit Wechselprämien von 250.000 Dollar. Wie Apple Insider berichtet, habe das starke Auswirkungen auf die Entwicklung neuer Modelle – neben dem nun für Herbst 2015 anvisierten Model X könnte sich auch der für 2017 geplante Launch des Mittelklasse-Elektroautos Model 3 verzögern.

Wie Business Insider von einem Apple-Mitarbeiter erfahren haben will, gibt es tatsächlich einen regen Wechsel zwischen beiden Unternehmen. „Apples neuestes Projekt ist viel zu aufregend, um es zu verpassen“, soll die anonyme Quelle berichtet haben. „Das wird denke ich die Landschaft verändern und Tesla stark unter Wettbewerbsdruck setzen“. Umgekehrt funktioniert die Bregen-Drainage allerdings auch: Tesla wiederum hat angeblich schon 150 Mitarbeiter von Apple abgeworben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung