BMW wird wohl nicht bei Entwicklung von Apple Car mitwirken

Jamil Osso 3

Seit längerem gibt es Gerüchte rundum ein Auto von Apple. Doch bislang gab es kein offizielles Statement vom Technik-Unternehmen aus Cupertino. Angeblich soll BMW für Apple ein exklusives Elektroauto entwickeln. Allerdings zeigen sich die Funktionäre des deutschen Fahrzeugherstellers  weniger optimistisch. 

BMW wird wohl nicht bei Entwicklung von Apple Car mitwirken

Wird der deutsche Autobauer möglicherweise das Apple Car herstellen? Klaus Froehlich, Chef für Forschung und Entwicklung bei BMW, ist der Auffassung, dass es noch zu große Hürden gebe, um eine enge Partnerschaft mit Apple einzugehen. Es würde demnach vorerst nur bei der Entwicklung von Infotainment-Systemen bleiben, die eine Integration des iPhones oder iPods ermöglichen und verbessern. Alles, was jenseits dessen ist, erscheint unrealistisch.

Wie es aussieht, will Apple im Automobil-Markt Einzug finden und forscht schon jetzt an selbstfahrenden Elektroautos. Demnach würden die Funktionäre bei Apple mit zahlreichen Autoherstellern und Kontakten aus der Autoindustrie kommunizieren.

Allerdings zeigen sich viele Unternehmen sehr misstrauisch und wollen schlichtweg ihr Know-How nicht abgeben – so auch BMW. Nichtsdestotrotz haben BMW und Apple laut Froehlich viele Dinge gemeinsam. Unter anderem das Premium Branding, die gute Entwicklung innovativer Produkte und einen Sinn für ästhetisches Design.

Bei der Frage nach der Entwicklung eines Apple Car, antwortete der BWM-Entwicklungschef: „Ich werde hypothetisch zum Thema bleiben. Wenn es um das Thema Technik geht, neigt BMW dazu, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren.“

Eindeutiger kann ein Statement nicht sein. Apple bleibt also vorerst die Tür zum Automobil-Markt verschlossen. Dem Unternehmen aus Cupertino wurde jüngst die Übernahme von Elektro-Autohersteller Tesla von einzelnen Aktionären nahegelegt. Wenn man bedenkt, dass im letzten Jahr Beats by Dre aufgekauft wurde und die Gewinne von Apple seit längerem in die Höhe schießen, erscheint eine Übernahme gar nicht mal so undenkbar.

via finance.yahoo

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link