iCar: Apple kooperiert mit Chinas größtem Batteriehersteller

Holger Eilhard

Die Meldungen um „Project Titan“, Apples Elektroauto-Projekt, nahmen in den vergangenen Monaten drastisch ab. Nun gibt es jedoch neue Berichte um die Entwicklung von Batterien für ein Elektroauto.

iCar: Apple kooperiert mit Chinas größtem Batteriehersteller
Bildquelle: Apple.

Laut der in Shanghai beheimateten Seite Yicai Global (via MacRumors) arbeitet das Unternehmen aus Cupertino mit dem chinesischen Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology Limited, kurz CATL, zusammen. Diese Kooperation umfasst unter anderem die Forschung und Entwicklung von Batterien, die in einem Auto eingesetzt werden können.

CATL hat im vergangenen Jahr die Produktion der Lithium-Ionen-Batterien verdreifacht und hofft bis zum Jahr 2020 50 GWh zu erreichen. Sollte diese Ziel erreicht werden, wäre das Unternehmen weltweit auf dem zweiten Platz hinter Tesla/Panasonic.

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test.

Die Zusammenarbeit zwischen Apple und CATL würde daher für das Unternehmen aus Cupertino eine passende Partnerschaft darstellen, wenn das Unternehmen ein eigenes Elektroauto produzieren will. Tim Cook hatte erst im vergangenen Monat bestätigt, dass man an Systemen für autonomes Fahren arbeitet und dies als eine Kernkompetenz bezeichnet.

CATL wurde im Jahr 2011 als Ableger von Amperex Technology Limited gegründet. Amperex ist bereits Lieferant von Akkus für das iPhone und andere Apple-Geräte.

Apple bietet mit CarPlay bereits seit einigen Jahren eine eigene Entertainment-Lösung fürs Auto an. Neben vorinstallierten Autoradios bieten aber auch diverse Hersteller an. Mit „Project Titan“ geht Apple jedoch deutlich weiter und hat in den vergangenen Jahren viele neue Mitarbeiter aus der Automobilindustrie für sich gewinnen können. Einige Gerüchte sprechen von mehr als 1.000 Mitarbeitern, die an dem Projekt arbeiten sollen. In den vergangenen Monaten gab es jedoch Berichte, dass die Zukunft des iCar alles andere als sicher ist.

Quelle: Yicai Global via MacRumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung