Apple Campus 2: Nahaufnahmen und Details zu Fenstern aus Deutschland

Florian Matthey 7

In Cupertino sorgt eine Baustelle für viel Aufmerksamkeit: Der Apple Campus 2 ist für Apple-Fans so interessant, dass regelmäßig Drohnen-Aufnahmen entstehen. Die Macher eines Wissenschafts-Magazins durften die Baustelle jetzt aber auch zu Fuß erkunden.

Apple Campus 2: Nahaufnahmen und Details zu Fenstern aus Deutschland
Bildquelle: Apple.

Popular Science hatte die Ehre, die Baustelle des Apple Campus 2 genauer erkunden zu dürfen. Dabei sind zahlreiche Bilder sowie ein Video entstanden. Der Artikel nennt diverse schon bekannte Details – der Durchmesser des „Raumschiffs“ wird mit über einer Meile (1,6 Kilometer) größer sein als der des Pentagons, in ihm sollen 13.000 Mitarbeiter tätig werden und der Strom soll zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen, unter anderem dank Solarzellen auf dem Dach. Hinzu kommen aber einige neue oder bisher weniger beachtete Informationen.

apple campus 2 lüftung

So beschreibt der Artikel beispielsweise Hohlräume oder gewundene „Kanäle“ in der Beton- und Glas-Fassade, durch die das Gebäude „atmen“ können soll – diese sind auch in dem Video zu sehen. Die Kanäle sollen für Frischluft sorgen und auch das Klima im Gebäude verbessern. An nicht ganz so heißen Tagen kann es so auch im Sommer ohne Klimaanlage auskommen.

Die einzelnen Fenstergläser, die Teil der Fassade werden, sollen die größten gebogenen Einzel-Glasbausteine werden, die es aktuell auf der Welt gibt. Hierfür setzt Apple erneut auf die Expertise des deutschen Glas-Herstellers Sedak/Seele, der schon Fenster für Apple Stores erschuf. Die Glasflächen sind rund 14 Meter lang und 11 Meter breit. Die Herausforderung sei vor allem gewesen, die Biegung des Glases bei gleichzeitiger maximaler Lichtdurchlässigkeit zu ermöglichen.

Apple Campus 2.

Die einzelnen „Fenster“ sind bis zu 3 Tonnen schwer und reisen mit dem Schiff von Deutschland nach Kalifornien. Dort setzt sie dann ein Kran mit zahlreichen riesigen Saugnäpfen in die Fassade ein.

Weitere Details im Artikel betreffen die Energiegewinnung durch Solarzellen, die Begrünungsmaßnahmen durch tausende neue Bäume sowie einiges mehr. Das Gebäude soll Ende diesen Jahres fertig werden, Anfang 2017 möchte Apple einziehen.

WWDC 2016: Wir berichten live.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung