Apple Pay: Das muss man in der Londoner U-Bahn beachten

Thomas Konrad 17

Seit dieser Woche lässt sich Apple Pay auch im Vereinigten Königreich einsetzen. Wer damit in der Londoner U-Bahn bezahlt, muss jedoch ein paar Dinge beachten.

Apple Pay: Das muss man in der Londoner U-Bahn beachten

Transport for London, kurz TfL, betreibt die Londoner U-Bahn. Wer mit iPhone oder Apple Watch für seine U-Bahn-Fahrt bezahlen will, sollte die Anweisungen des Unternehmens beachten – andernfalls drohen hohe Gebühren.

Während einer Fahrt sollte dem iOS-Gerät nicht der Saft ausgehen: Wer die U-Bahn verlässt, muss erneut an einem kontaktlosen Lesegerät vorbei. Das bestimmt nämlich die Strecke und damit den Preis für die Fahrt. Ein ausgeschaltetes iOS-Gerät kann dem Lesegerät nicht mitteilen, wo man seinen Trip begonnen hat. TfL berechnet dann den maximalen Fahrpreis.

Umgerechnet bis zu 115 Euro kostet es, wenn man einem Kontrolleur sein Ticket nicht vorzeigen kann – weil der Akku leer ist.

Wichtig ist auch, beim Ein- und Auschecken dasselbe Gerät zu verwenden, weil Apple Pay auch gleichen Karten auf mehreren Geräten unterschiedliche Nummern zuweist.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link