Apple Pay erobert UK: Briten zahlen berührungslos per iPhone & Apple Watch

Ansgar Warner

Ob’s um eine Fahrt mit der Londoner U-Bahn geht oder einen Espresso bei Starbucks: mit dem Start von Apple Pay im Vereinigten Königreich dürften iPhone und Apple Watch nun für viele Briten zum Portemonnaie-Ersatz werden.

Apple Pay erobert UK:  Briten zahlen berührungslos per iPhone & Apple Watch
Bildquelle: Apple.

Sie gehen ans Drehkreuz, tippen zweimal auf die Seitentaste ihrer Apple Watch, halten das Handgelenk an die Kontaktzone, und schon sind sie drin. Wer wissen möchte, wie viele Londoner schon Apples neue Smartwatch am Arm tragen, braucht sich in der britischen Metropole ab heute nur an einen Eingang zur „Tube“ zu stellen.

Denn mit dem heutigen Start von Apple Pay können die Briten nicht nur French Fries bei McDonalds kontaktlos bezahlen, Shetland-Pullis bei Marks & Spencers erstehen oder elektronische Pfunde für Sandwiches bei Subway ausgeben (maximaler Betrag pro Transaktion derzeit: 20 Pfund), sondern auch die Gebühr für eine Fahrt durch den Underground begleichen.

Vorausgesetzt, sie besitzen ein aktuelles iPhone mit Fingerabdruckscanner (iPhone 6 bzw. iPhone 6 Plus), ein iPad Air 2 oder iPad Mini 3, oder eine Apple Watch, und sie sind Kunde einer der Banken, die mit Apple kooperieren, etwa Nationwide, RBS oder Santander. Noch gibt es allerdings große Lücken im System Apple Pay: HSBC, Bank of Scotland oder die Ulster Bank brauchen sind noch nicht mit dabei, andere wie etwa Barclays bereiten eigene Bezahlsysteme vor.

In den USA war Apple Pay bereits im Oktober 2014 an den Start gegangen, Apple-Chef Tim Cook zufolge registrierten iPhone-Nutzer bereits in den ersten drei Tagen mehr als eine Million Kreditkarten. Das machte Apple Pay dort im Handumdrehen zum größten mobilen Payment-Anbieter. Ob die Briten ebenfalls so rasch und massenhaft auf diesen neuen Zug aufspringen, bleibt abzuwarten. Im Vereinigten Königreich sind berührungslose Bezahlmethoden auf RFID/NFC-Basis anders als in den USA schon seit vielen Jahren weit verbreitet.

Auch am Eingang zur Londoner Tube wird die Mehrheit der Nutzer wohl bis auf Weiteres die weitverbreitete Oyster-Card zücken, oder mit NFC-Chip ausgestattete Kreditkarten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link