Apple Pay in Großbritannien: Ohne PIN, aber mit 20 Pfund Limit

Holger Eilhard 5

Auf der WWDC hatte Apple Anfang Juni die Ausweitung von Apple Pay nach Großbritannien angekündigt. Jetzt gibt es erste handfeste Details von Apple, wie die Unterstützung dort aussehen wird.

Apple Pay in Großbritannien: Ohne PIN, aber mit 20 Pfund Limit
Bildquelle: Apple.

Die Nutzer in Großbritannien müssen laut Apples Support-Dokument (via 9to5Mac) mit einem vergleichsweise niedrigen Limit von £20 rechnen, sofern das Terminal und der Anbieter nicht die neuesten technischen Spezifikationen unterstützen.

Standardmäßig werden alle Terminals mit NFC-Technik unterstützt. Für Beträge über £20, ab September 2015 sind es £30, muss der Kunde aber möglicherweise wieder zur Karte greifen. Nur wenn der Verkäufer ein Terminal mit der so genannten „Consumer Device Cardholder Verification Method“ (CDCVM) verwendet, können auch höhere Beträge mit Hilfe von Apple Pay beglichen werden. Dies erfordert neuere Hardware auf Terminal-Seite und ist daher noch nicht bei allen Verkäufern verfügbar.

Eine zusätzliche PIN müssen die Kunden bei der Nutzung von Apple Pay nicht eingeben. Die Bezahlung mit iPhone oder Apple Watch funktioniert in Großbritannien damit genauso wie mit einer Karte mit integriertem NFC-Chip.

In Deutschland gibt es ähnliche Limits für die Nutzung der NFC-Chips in Kreditkarten. VISAs payWave und MasterCards PayPass etwa haben ein Limit von 25 Euro, für höhere Beträge wird auch hierzulande eine Unterschrift oder die Eingabe der PIN fällig.

Apple Pay wird im Juli in Großbritannien starten. Vertreten sind alle großen Banken mit Ausnahme von Barclays, die derzeit noch kein Abkommen mit Apple aushandeln konnten. Bis dato können nur Kunden mit einem Konto bei einer unterstützten US-Bank Apple Pay nutzen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung