Apple Pay: Private Überweisungen möglicherweise mittels iMessage

Holger Eilhard

Anfang dieser Woche gab es Berichte, dass Apple angeblich in Gesprächen mit diversen US-Banken sei, um einen Überweisungsdienst für Privatpersonen anzubieten. Dieser könnte angeblich iMessage als Medium nutzen.

Apple Pay: Private Überweisungen möglicherweise mittels iMessage
Bildquelle: Apple.

Wie Quartz (via 9to5Mac) von seinen Quellen erfahren haben will, soll iMessage dazu genutzt werden in Zukunft neben Nachrichten und Multimedia-Inhalten auch den Transfer von Geld zu ermöglichen.

Apple selbst will dabei nicht als Bank auftreten und nicht die dafür notwendigen Lizenzen erwerben. Andere Betreiber, wie zum Beispiel PayPal, Venmo, Facebook oder AirBnb, besitzen diese Lizenzen. Apple hingegen hat sich offensichtlich dagegen entschieden und will lieber mit den Banken zusammenarbeiten, um sich auf das Angebot für die Nutzer konzentrieren zu können und gleichzeitig den mit den Lizenzen verbundenen Regulierungsbehörden zu entgehen.

Quartz hatte bereits im November 2014 eine Stellenausschreibung entdeckt, bei der Apple auf der Suche nach einem „Senior Architect“ war, der sich mit Überweisungen auskennt.

Mit Hilfe eines privaten Überweisungsdienstes basierend auf Apple Pay und iMessage, könnte Apple gleichzeitig eine Reihe neuer Interessenten für den bislang lediglich in den USA und Großbritannien verfügbaren mobilen Bezahldienst für sich gewinnen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung