Apple Pay: US-Kunden durch Komplikationen genervt

Florian Matthey 6

Apple bewirbt Apple Pay als besonders komfortable und schnelle Art der Bezahlung. Marktforscher haben jedoch festgestellt, dass Komplikationen an vielen Portalen Kunden daran hindern, den Dienst noch öfter zu benutzen.

Apple Pay: US-Kunden durch Komplikationen genervt

Die Marktforscher von Phoenix Marketing International berichten, dass die Zahl der Bezahlungen mit Apple Pay aufgrund von Komplikationen nicht so schnell wachse, wie es eigentlich möglich wäre. Der Grund sei, dass viele Benutzer, die den Dienst ausprobieren, bei ihren ersten Zahlungsvorgängen schlechte Erfahrungen gemacht haben. Das liege gar nicht an dem Dienst selbst, sondern daran, dass viele Kassierer nicht mit den Apple-Pay-Terminals umgehen können.

Zwei von drei Käufern eines iPhone 6 (Plus) hätten in den USA ihre Kreditkarte mit Apple Pay verbunden, 88 Prozent hätten den Dienst auch in den letzten vier Monaten benutzt. Im Durchschnitt hätten jeder Benutzer in diesem Zeitraum 2,6 Bezahlungen mit Apple Pay getätigt.

Zwei Drittel dieser Apple-Pay-Benutzer seien jedoch auch auf Probleme gestoßen: 48 Prozent beklagten sich darüber, dass Bezahlungen zu lange dauerten. 42 Prozent hatten den Eindruck, dass der Kassierer sich mit Apple Pay nicht auskennt. Immerhin 36 Prozent beklagten sich über falsche Abbuchungen oder Doppelbuchungen.

Die Probleme lagen aber nicht ausschließlich an schlecht geschultem Personal: 27 Prozent der Befragten berichteten von Fällen, in denen die Apple-Pay-Terminals einfach nicht zu funktionieren schienen. 23 Prozent hielten die Apple-eigene Umsetzung, eine Karte in der Passbook-App aussuchen zu müssen, für unpraktisch.

Die Marktforscher glauben, dass Apple Pay das Potential hätte, viel schneller zu wachsen, wenn Kunden motiviert würden, den Dienst mehrfach zu benutzen. Die Startschwierigkeiten führten jedoch dazu, dass viele Kunden Apple Pay nach einem ersten Ausprobieren nicht mehr oder nicht häufig benutzen.

Apple Pay ist bisher nur in den USA erhältlich, Apple arbeitet aber auch an einer Einführung in weitere Länder - darunter auch Deutschland.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung