Apple-Angestellter Sam Sung: Visitenkarten-Auktion endet bei 2.653 US-Dollar

Thomas Konrad 3

Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits über die kuriose Auktion des Apple Store-Arbeiters Sam Sung. Der versteigerte diese Woche seine Visitenkarte mitsamt T-Shirt und Umhänger. Die Auktion endete nun mit einem Höchstgebot von 2653 US-Dollar. 

Ein Bild seiner Apple-Visitenkarte mit der Aufschrift „Sam Sung“ verbreitete sich bereits vor Monaten rasant im Internet - ist er damit doch der Apple-Mitarbeiter mit dem ungewöhnlichsten Namen. In einem Buch fand Sung kürzlich eine alte Visitenkarte. Seine Bekanntheit wollte er für einen guten Zweck nutzen und versteigerte sie mit seiner Arbeits-Montur auf ebay. 2653 Dollar gehen nun abzüglich der Auktionsgebühren an die Organisation Children’s Wish.

Sung hatte zwischenzeitlich mit Spaß-Geboten zu kämpfen, am Montag berichteten wir noch über ein Höchstgebot von 80.200 Dollar. Das Angebot startete am 5. August.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Schönster Apple Store der Welt: Der neue Tempel des iPhones

Sam Sung kommt ohne Frage eine Sonderrolle in Apples Belegschaft zu. Ganz unfreiwillig trägt er schließlich Apples größten Konkurrenten auf dem Bereich der Smartphones nicht nur im Namen - er heißt genau so.

Samsung ist ein südkoreanischer Mischkonzern. Gegründet wurde er bereits im Jahr 1938. Samsung ist Konkurrent und Partner zugleich, will Apple insbesondere mit seinen Flaggschiff-Smartphones und -Tablets den Rang im Markt mobiler Geräte ablaufen, beliefert die Kalifornier aber mitunter in Sachen Displays für das iPad-Tablet, Festplatten und Solid-State-Laufwerke für Macs und Tablets sowie Arbeitsspeicher-Module in iOS-Geräten. Auch die ARM-Prozessoren einstiger iOS-Geräte,  darunter die zweite iPhone-Generation und ältere iPod touch-Modelle, stammten wahrscheinlich von Samsung.

Samsung ist vor allem für seine Galaxy-Modellreihe bekannt, die neben Smartphones und Tablets auch Wearables umfasst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung