Apple Store: Trade-In-Programm soll in Zukunft auch defekte iPhones umfassen

Holger Eilhard

Bereits seit einiger Zeit bietet Apple in diversen Ländern die Möglichkeit ein iPhone gegen eine Gutschrift im Apple Store einzutauschen. Ist dies derzeit auf tadellose Geräte limitiert, soll es in Zukunft auch defekte iPhones umfassen.

Apple Store: Trade-In-Programm soll in Zukunft auch defekte iPhones umfassen

Wie 9to5Mac berichtet, plant der iPhone-Hersteller aus Kalifornien neue Initiativen, um seinen Kunden den Kauf eines neuen iPhone schmackhaft zu machen.

Zum einen soll das Trade-In-Programm für die iPhones erweitert werden. In Zukunft können auch Geräte mit defekten Displays, Kameras oder Knöpfen gegen ein neues iPhone in Zahlung gegeben werden.

Ab dieser Woche gibt es auch Gutschriften für ein defektes iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Hiermit hofft man offensichtlich, dass die Kunden lieber zu einem neuen Gerät greifen, statt das Alte reparieren zu lassen.

Laut 9to5Mac liegen die Gutschriften im Rahmen des neuen Programms für ein iPhone 5s bei 50 US-Dollar, 200 US-Dollar für ein iPhone 6 und 250 US-Dollar für ein iPhone 6 Plus.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Schönster Apple Store der Welt: Der neue Tempel des iPhones.

Apple Stores bieten Installation von Display-Folien

Um die iPhone-Displays zu schützen geht Apple ebenfalls einen Schritt weiter. Ab sofort wird in ausgewählten Stores die Installation einer Schutz-Folie angeboten.

Hierzu kooperiert Apple unter anderem mit Belkin, die den Apple-Mitarbeitern ein Gerät für die Installation zur Verfügung gestellt haben. Sollte es Probleme bei der Anbringung geben, bietet Apple einen kostenlosen Austausch und eine erneute Installation an.

Das folgende Video zeigt beispielhaft, wie ein derartiges Gerät aussieht:

Ob und wann die beiden aktualisierten Angebote auch in den internationalen Apple Stores verfügbar sein werden, ist bislang nicht bekannt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung