"Lucky Bags": Das fanden Käufer in den japanischen Wundertüten

Thomas Konrad 11

Am 2. Januar verkaufte Apple in japanischen Retail-Stores erneut „Lucky Bags„, eine Neujahrstradition im Land der aufgehenden Sonne. Für Kunden hat sich die Aktion gelohnt: Die in der Landessprache genannten Fukubukuro boten neben iPods, iPads oder einem MacBook Air hochwertiges Zubehör - für umgerechnet 250 Euro.

Alle Produkte waren in diesem Jahr in einen ICON Slim Pack-Rucksack von Incase erpackt. Jeder Rucksack war mit einem , und einer Mophie-Powerstation befüllt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung