Der App Store wird in Europa in den nächsten Tagen teurer werden. Apple hat Entwickler darüber informiert, dass das Unternehmen die Preise wegen schwankender Wechselkurse und veränderter Steuerlast anpassen werde.

 

Apple Store

Facts 

Apple hat registrierten iOS- und Mac-Entwicklern eine E-Mail über eine kommende Veränderung der App-Store-Preise geschickt. In den nächsten 36 Stunden - seit gestern Nacht mitteleuropäischer Zeit - werde Apple die Preise in allen Ländern der Europäischen Union, in Kanada und Norwegen erhöhen. In Island werden die Preise fallen, in Russland möchte Apple sie „anpassen“.

Im App Store gelten von Apple festgelegte „Wechselkurse“, bisher kosteten die günstigsten Apps, für die Apple in den USA 99 US-Cent verlangt, hierzulande 89 Euro-Cent. Bis 2012 lag dieser Wert noch bei 79 Euro-Cent. Es ist daher wahrscheinlich, dass die günstigsten Apps ab morgen oder übermorgen 99 Euro-Cent kosten werden. Die Preisänderungen werden sowohl den iOS-App Store als auch den Mac App Store betreffen.

Der Euro hat in den letzten Wochen und Monaten im Vergleich zum US-Dollar recht deutlich an Wert verloren: Im Sommer 2014 war ein Euro noch über 1,35 US-Dollar wert, aktuell liegt der Kurs bei 1,18 Dollar. Auf einem ähnlichen Niveau lag der Euro zuletzt im Frühjahr 2010.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.