iPhone-Versicherung: Das solltet ihr zu den Paketen von Apple bis T-Mobile wissen

Sebastian Trepesch 7

Sehr ärgerlich, wenn ein Smartphone kaputt geht oder gestohlen wird. Eine Versicherung für iPhone und iPad kann den Ärger etwas mindern – indem zumindest der finanzielle Schaden reduziert wird. Wir geben einen Überblick.

iPhone-Versicherung: Das solltet ihr zu den Paketen von Apple bis T-Mobile wissen

Handy-Versicherungen gibt es von Versicherungsunternehmen, aber auch von Händlern und Mobilfunkanbietern. Letztere kooperieren meist mit einem der klassischen Versicherer. Sonderstellung iPhone: Auch der Hersteller, Apple selbst, bietet eine Art Versicherung an, nämlich AppleCare+.

Lohnt sich eine Versicherung für das iPhone?

Die Anbieter übernehmen meist die Reparaturkosten oder zahlen ein Neugerät, wenn zum Beispiel ein Wasser- oder Sturzschaden eingetreten ist. Auch Überspannung während des Ladens durch Blitzschlag ist meist abgedeckt. Sogar Diebstahl und Schäden durch andere Personen können im Versicherungsschutz inbegriffen sein. Was genau erstattet wird und was nicht, nennt die jeweilige Versicherung im Vertrag.

Und hier muss man leider genau, sehr genau hinsehen: Oft sind hier viele Ausnahmen gelistet, bei denen der Versicherer nicht einspringen möchte. Gerade der Diebstahlschutz wird stark eingeschränkt: Zum Beispiel steht in manch Versicherungsbedingungen, dass ein Einbruch ins Auto nachweislich (!) tagsüber, zwischen 6 und 22 Uhr, stattgefunden haben muss. Zudem durfte man das iPhone nicht von außen einsehen.

Wegen solcher Einschränkungen fragt man sich schnell: Lohnt sich eine iPhone-Versicherung überhaupt? Hinzu kommt, dass man bei Schadensfällen oft immer noch selbst für einen Teil des Schadens aufkommen muss („Selbstbehalt“).

Promo-Aktion: 10 GB kostenloses Datenvolumen *

Eine Versicherung für das iPhone gehört definitiv nicht zu den drei fundamentalen Versicherungen, ohne die es nicht geht (Haftpflicht-, Arbeitsunfähigkeits- und Krankenversicherung, ggf. KFZ-Versicherung). Eine Empfehlung für oder wider ist schwer auszusprechen. Wer sich wohler fühlt, wer ein Tollpatsch ist, wer sein Gerät exzessiv nutzt, wer in einem Schadensfall in eine tagelange Depression verfällt, sollte sich ein Angebot suchen.

Alle anderen dürfen „auf Risiko“ gehen. Im Falle eines Display-Schadens können Bastler die Reparaturkosten senken, indem sie selbst Hand anlegen (an dieser Stelle müssen wir natürlich etwas Eigenwerbung machen: Von mit allem, was man benötigt – inklusive Videotutorials).

Reparatursets von GIGA Fixxoo ansehen *

Im folgenden ein paar Beispiele für Versicherungen. Am besten bucht man sie beim Kauf eines neuen iPhones hinzu – im Nachgang ist es nur bei wenigen Anbietern möglich (siehe Apple und Schutzklick). Meist gelten die Pakete nur zwei Jahre. Achtung: Im Folgenden werden nur wenige Kernpunkte genannt. Den kompletten Versicherungsschutz sowie die Ausnahmen bitte in den Versicherungsbedingungen einsehen.

AppleCare+, die iPhone-Versicherung von Apple

AppleCare+ ist direkt vom iPhone-Hersteller und bekannt für einen guten und kulanten Service. Klar, Apple hat viele eigene Möglichkeiten, um Support und Reparaturen durchzuführen. Das fängt bei der Beratung im Apple Store an und endet bei der Bereitstellung eines Neugerätes. Die iPhone-Versicherung von Apple nimmt eine Sonderstellung ein, da der Hersteller des Geräts über eventuelle Reparaturen hinaus Telefonsupport von Experten anbietet.  Nachteile: Die Zahl der möglichen Serviceanfragen ist beschränkt, und das Unternehmen lässt sich AppleCare+ gut bezahlen. Und das, obwohl man um eine Selbstbeteiligung nicht herumkommt.

  • 24 Monate Laufzeit,
  • Hardwareabdeckung mit zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung – Zuzahlung je 69 bis 99 Euro,
  • Akkutausch bei Leistung unter 80 Prozent der Originalkapazität,
  • Express-Austauschservice, lokaler Apple-Hardwareservice bei Reisen in Europa,
  • Preis: iPhone 6 und älter , iPhone 6s (Plus) .

AppleCare+ kann bis zu 60 Tage nach dem Kauf des iPhones erworben werden.

zum Apple Store *

Allgemeine iPhone-Versicherung von Schutzklick

Auch wenn der Kauf schon vor einigen Wochen getätigt wurde, kann das iPhone noch bei Schutzklick versichert werden – als „Gebrauchtgerät“. Die Ausnahmen z.B. beim Diebstahlschutz in den Versicherungsbedingungen beachten.

  • 12 oder 24 Monate Laufzeit,
  • Sturz-, Fremd-, und Flüssigschäden, Selbstbehalt von meist 50 Euro,
  • Diebstahlschutz,
  • Bei Ersatzleistung Entschädigung von 60 bis 100 Prozent des Kaufpreises,
  • Preis je nach Laufzeit: .

Die Versicherung kann für Geräte bis zu 6 Monaten nach Kauf gebucht werden.

zur Versicherung *

Versicherung über den Händler: Beispiel Cyberport

Cyberport bietet für alle möglichen Technikprodukte den „extraSchutz“. Die Versicherung für iPhone beinhaltet sogar Einbruch-Diebstahl und gewaltsame Aneignung.

  • 12, 24 oder 36 Monate Laufzeit,
  • Stoß-, Sturz- und Fallschäden sowie Schäden durch Flüssigkeit, Unfälle und Dritte,
  • Schutz vor Einbruch-Diebstahl und gewaltsamer Aneignung,
  • Preis je nach Laufzeit: .

Der extraSchutz kann bis zu 30 Tage nach Kauf abgeschlossen werden.

zur Versicherung *

iPhone-Versicherung für Amazon-Bestellungen

Auf  bietet die ErgoDirekt Versicherungen an, die nur für Amazon-Einkäufe gelten. Der Geräteschutz kann für iPhones und andere Smartphones gleichermaßen gebucht werden.

  • 24 Monate Laufzeit,
  • Stoß-, Sturz- und Fallschäden sowie Schäden durch Flüssigkeit und Unfälle,
  • Raub, Plünderung, Einbruch-Diebstahl inkl. Kfz, Diebstahl und einfacher Diebstahl,
  • bei Totalschaden gibt es ein Ersatzgerät oder – falls nicht möglich – 80 oder 90 Prozent des Kaufpreises,
  • Preis: bis 999,99 Euro Smartphone-Kaufpreis , bis 749,99 Euro .

Die ErgoDirect-Versicherung muss zusammen mit dem Produkt auf Amazon gekauft werden.

zur Versicherung *

Versicherung für iPhones der Telekom

T-Mobile bietet eine Handversicherung von ACE an. Nicht vom zuerst angezeigten Monatspreis täuschen lassen – er gilt für günstige Smartphones, nicht für das iPhone. Auch hier bitte die Ausnahmen a la „Beschädigungen bei sportlichen Wettkämpfen“ studieren…

  • 24 Monate Laufzeit (oder länger)
  • Sturz-, Bruch-, Flüssigkeitsschäden, Zuzahlung 60 Euro
  • Raub, Einbruch, einfacher Diebstahl
  • Erstattung von Kosten für Fremdbenutzung nach Diebstahl bis 2.000 Euro
  • Preis:

Gilt nur für mobile Endgeräte der Telekom.

zum Telekom-Shop *

Ob versichert oder nicht…

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung