Neue Leute kennenlernen: Die 3 besten kostenlosen Apps für Android und iOS

Selim Baykara

Neue Leute kennenzulernen kann ab einem gewissen Alter eine echte Herausforderung darstellen. Das muss nicht sein: Wir stellen die 3 besten kostenlosen Apps vor, die euch dabei helfen, schnell Anschluss zu finden.

Dating-Apps wie Tinder und Lovoo zählen heute bei vielen fast schon zum Standardrepertoire auf dem Smartphone. Nicht jeder ist aber auf der Suche nach der nächsten Bettgeschichte. Manchmal will man einfach nur neue Leute kennenlernen, um sich für Freizeitaktivitäten zu verabreden – Online-Partnerbörsen sind dazu nicht wirklich gut geeignet. Die Lösung: Apps, mit denen man gezielt nach Leuten sucht und sich dann offline für gemeinsame Unternehmungen verabredet.

Neue Leute kennenlernen mit Meetup

Meetup ist eine der bekanntesten Apps, um Leute mit ähnlichen Interessen zu finden. Dementsprechend breitgefächert ist das Angebot an Aktivitäten: Lesezirkel, Laufrunden, Stammtische, Museumsbesuche, gemeinsame Wochenendtrips – auf Meetup findet man eigentlich fast alles.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die sinnlosesten Apps für euer Smartphone

Die Suche in der App funktioniert über Schlagworte. Sucht ihr beispielsweise nach „Wandern“, werden euch alle Treffen in eurer Region angezeigt. Gefällt euch ein Event, meldet ihr euch einfach an und geht hin. Bei Meetup trifft man in der Regel ein internationales Publikum und viele Expats, also Leute, die im Ausland arbeiten.

Das hat uns gefallen
• Sehr viele Aktivitäten Internationales Publikum Schickes Design
Das hat uns nicht gefallen
Erstellen von eigenen Events ist kostenpflichtig
Suchfunktion und Navigation teilweise unübersichtlich

Android:

Meetup: Lokale Events
Entwickler:
Preis: Kostenlos

iPhone/iPad:
Meetup
Entwickler: Meetup
Preis: Kostenlos

Couchsurfing: Spontan Leute treffen mit „Hangouts“

Couchsurfing ist eigentlich für Reisende gedacht, die einen preiswerten Platz zum Übernachten suchen. Inzwischen wird die App aber auch von vielen Leuten genutzt, um sich bei Events mit Gleichgesinnten zu treffen.

Wer es gerne etwas spontaner mag, nutzt die „Hangouts“-Funktion von Couchsurfing. Damit werden euch alle Leute in eurem Umkreis angezeigt, die gerade Zeit haben. Wenn ihr euch treffen wollt, schreibt ihr die Person einfach an und verabredet euch. Erfahrungsgemäß funktioniert das in Großstädten natürlich etwas einfacher.

Das hat uns gefallen
• Schnelles und unkompliziertes Erstellen von Events Hangouts für spontane Treffen
Das hat uns nicht gefallen
App drängt die Nutzer zu einer kostenpflichtigen Verifikation
Suchen nach speziellen Aktivitäten nur eingeschränkt möglich

Android:

Couchsurfing Reise-App
Entwickler:
Preis: Kostenlos

iPhone/iPad:

Spontacts: Neue Freunde für Freizeitaktivitäten finden

Spontacts ist eine weitere App mit einer recht großen Community und vielen verschiedenen Aktivitäten. Je nach euren Interessen könnt ihr filtern, ob ihr Veranstaltungen in den Bereichen Sport, Kultur, Ausgehen etc., sucht und gezielt Termine einstellen, beispielsweise das nächste Wochenende.

Großer Vorteil: Das Erstellen von eigenen Events ist sehr unkompliziert. Wer sich nur für eine Veranstaltung interessiert, aber noch nicht endgültig zusagen will, kann das Event zudem „bookmarken“, ähnlich wie man das von Facebook kennt. Mit der kostenpflichtigen Premium-Version könnt ihr Zusatz-Features freischalten und beispielsweise die Anzahl der Teilnehmer begrenzen.

Das hat uns gefallen
• Sehr viele Aktivitäten Umfassende Such- und Filterfunktionen
Das hat uns nicht gefallen
Häufige Werbeeinblendungen in der kostenlosen Version

Android:

Spontacts: Events, Aktivitäten & Veranstaltungen

iPhone/iPad:
Spontacts Aktivitäten & Events
Entwickler: Spontacts GmbH
Preis: Kostenlos

Fazit

Mit den obigen kostenlosen Apps lernt ihr garantiert schnell neue Leute kennen, um gemeinsam etwas zu machen. Daneben gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten. In den meisten Städten findet ihr beispielsweise Facebook-Gruppen nach dem Motto „Neu-in-XY“, wo man sich mit anderen Facebook-Nutzern verabreden kann. Außerdem gibt es natürlich auch noch die „klassischen“ Methoden wie Sportvereine, Sprachkurse oder ein ehrenamtliches Engagement.

Kennt ihr noch andere Wege mit denen ihr neue Leute kennengelernt habt? Haben wir eine App vergessen, die man eurer Meinung nach unbedingt ausprobieren sollte? Schreibt uns in den Kommentaren!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung