Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Hardware
  4. DIMM, U-DIMM, SO-DIMM, R-DIMM und LR-DIMM – Was ist das? Unterschiede erklärt

DIMM, U-DIMM, SO-DIMM, R-DIMM und LR-DIMM – Was ist das? Unterschiede erklärt


Anzeige

Hier erklären wir, was DIMM bei Arbeitsspeicher-Modulen bedeutet und was der Unterschied zu UDIMM, SODIMM, RDIMM und LRDIMM ist.

DIMM erklärt

Die Abkürzung DIMM steht für Dual Inline Memory Module (Deutsch: doppelreihiges Arbeitsspeicher-Modul, auch RAM genannt).

Anzeige
Hier seht ihr die bekannteste Arbeitsspeicher-Bauform namens DIMM. Je nach Typ haben sie noch leicht abgewandelte Kontaktstellen (siehe die Position der Kerbe unten).
Hier seht ihr die bekannteste Arbeitsspeicher-Bauform namens DIMM. Je nach Typ haben sie noch leicht abgewandelte Kontaktstellen (siehe die Position der Kerbe unten).

Abgrenzung zu SIMM-Bausteinen

Die Abkürzung SIMM steht für Single Inline Memory Modul, das auf einem 32-Bit-Datenbus basierte. Neuere Module verdoppelten den Datenbus auf 64-Bit und wurden daher DIMMs genannt („D“ für „Dual“).

Anzeige

UDIMM – Was ist das?

Die Abkürzung UDIMM steht für Unbuffered Dual Inline Memory Module (Deutsch: nicht-gepuffertes doppelreihiges Arbeitsspeicher-Modul). Es bedeutet, dass im Gegensatz zu früheren RAM-Bausteinen keine Daten zwischengespeichert werden, sondern direkt an den PC-Chipsatz geleitet werden (ohne Cache).

  • Alle RAM-Module, die man in gewöhnlichen PCs vorfindet, sind heutzutage UDIMMs.
  • Sie werden aber schlicht DIMM genannt.
  • UDIMM ist also eine ältere, genauere Bezeichnung für unsere heutigen DIMMs.
Anzeige

Abgrenzung zu NON-ECC-Bausteinen

Die Abkürzung NON-ECC bedeutet, NON-Error-Correction-Code (Deutsch: keine Fehlerkorrektur). Heutige (U)DIMMs sind im Consumer-Bereich in der Regel alle NON-ECC und haben keine zusätzliche Fehlerkorrektur, da durch immer bessere Technik so gut wie keine Fehler bei der Datenübertragung auftreten. Bei Servern hingegen wird sicherheitshalber weiter auf ECC-DIMMs gesetzt, da dort Ausfälle kritisch sind.

SODIMM – Was ist das?

Die Abkürzung SODIMM steht für Small Outline Dual Inline Memory Module (Deutsch: kleines doppelreihiges Arbeitsspeicher-Modul).

Ein SODIMM ist etwas kleiner als ein DIMM. Bildquelle: Matthieu Riegler, Wikimedia Commons
Ein SODIMM ist etwas kleiner als ein DIMM. (Bildquelle: Matthieu Riegler, Wikimedia Commons)
  • Ein SODIMM hat eine kleinere Bauform als ein gewöhnlicher DIMM.
  • Sie stecken beispielsweise in Laptops, Notebooks oder in mini-ITX-Mainboards, da dort eine kompaktere Bauweise nötig ist.
  • In der Regel haben SODIMMs die ungefähren Abmessungen von 68 mm x 30 mm.
  • Von SODIMMs gibt es auch noch kleinere Bauformen wie Micro-SODIMM oder Mini-SODIMM.

Je nach Typ (DDR2-RAM, DDR3-RAM, DDR4-RAM) haben die SODIMMs minimal andere Abmessungen, andere Kontaktstellen und Einkerbungen.

RDIMM – Was ist das?

Bei Servern wird auf erhöhte Fehler- und Ausfallsicherheit wert gelegt, wodurch oft RDIMMs mit ECC eingesetzt werden (siehe oben „Abgrenzung zu NON-ECC“). RDIMM steht für Registered Dual Inline Memory Module (Deutsch: Mit Registern arbeitendes doppelreihiges Arbeitsspeicher-Modul).

  • Um Fehler bei der Datenübertragung zu vermeiden, übernimmt bei RDIMMs ein Register die Adressleitungen.
  • Die 72-Bit (8 Bit mehr im Vergleich zum NON-ECC UDIMM mit 64-Bit) des Speicherbusses werden dabei parallel von der Northbridge an den Speicher gesendet.
Achtung: RDIMM und UDIMM lassen sich aufgrund ihrer Funktionsweise nicht gleichzeitig nutzen, auch wenn sie die gleichen Speicherslots und Kontaktstellen haben.

LRDIMM – Was ist das?

Die Abkürzung LRDIMM bedeutet Load Reduced Dual Inline Memory Module (Deutsch: Entlastetes doppelreihiges Arbeitsspeicher-Modul).

  • LRDIMMs werden für stabile Server-Systeme mit großen Arbeitsspeicherkapazitäten eingesetzt.
  • Hier übernimmt der iMB (isolated Memory Buffer) die Adressleitungen, Steuersignale und die eigentlichen Datenleitungen von der Northbridge des Server-Systems.
  • Dadurch belastet ein LRDIMM den Server deutlich weniger als ein RDIMM.
  • Ihr könnt also beispielsweise im Server 6 LRDIMMs einbauen statt nur 4 RDIMMs.
  • Ebenfalls nutzen LRDIMMs die ECC-Technik.
Achtung: LRDIMM funktioniert nicht gleichzeitig mit RDIMM oder ECC UDIMM.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige