Blur: Hübsche Hintergrundbilder aus Fotos erstellen

Lukas Funk 4

Es ist bisweilen gar nicht so einfach, ein Hintergrundbild für das Smartphone oder Tablet zu finden, das den eigenen ästhetischen Ansprüchen genügt. Die App Blur bietet ihren Nutzern eine völlig neue Herangehensweise: Aus selbst geschossenen Fotos erstellt die Anwendung durch einfaches Verwischen hübsche, farbenfrohe Wallpaper.

Im Laufe eines Tages ist der Bildschirm des Smartphones wohl derjenige, den man am häufigsten zu Gesicht bekommt. Entsprechend hoch sind die Ansprüche an das Hintergrundbild des Geräts, das einerseits nicht vom Inhalt — also Apps, Benachrichtigungen und so weiter — ablenken, andererseits das Auge aber auch nicht langweilen soll.

blur-screenshot-1
blur-screenshot-2

Eine gute und zudem innovative Möglichkeit, ein solches Wallpaper selbst zu erstellen, bietet die App Blur. Wie der Name schon andeutet, erstellt diese Hintergrundbilder, indem vorgegebene Fotos mit einem Weichzeichnungsfilter verfälscht werden. Dies klingt nicht nur simpel, sondern wird von der App auch gut und ansprechend umgesetzt: Nach dem Start der Anwendung sucht sich der Nutzer aus der Galerie ein bestehendes Foto aus, wählt den zu bearbeitenden Ausschnitt und legt abschließend den Grad des Verwischens fest. Ein Klick weiter und das weichgezeichnete Foto wird als Hintergrundbild festgelegt.

blur-screenshot-3
blur-screenshot-4

Wer die App auf Facebook empfiehlt, darf kostenlos die Magic Color-Funktion verwenden. Diese erlaubt es, vor dem Festlegen des Hintergrundbilds die Farben zu manipulieren, wobei die Struktur des Bildes erhalten bleibt. Die mit 0,72 Euro recht günstige Pro-Version gibt zusätzlich die manuelle Kontrolle über die verwendeten Farben und entfernt die Werbebanner. Einmal festgelegte Hintergrundbilder werden übrigens in der Galerie gespeichert, und so können besonders gelungene Exemplare immer wieder verwendet oder an Freunde weitergegeben werden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

[via SmartDroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung