Commandr, die kürzlich von uns vorgestellte Erweiterung für Google Now, hat nun ein bedeutendes Update erhalten. Fortan wird nicht mehr der Umweg über die „Notiz an mich“-Funktion benötigt, um einen personalisierten Sprachbefehl an das Smartphone weitergeben zu können. Somit wird es noch einfacher, das Smartphone per Sprachbefehl steuern zu können.

Bei Commandr handelt es sich um einen Sprachassistenten, der mithilfe von Befehlen über Google Now, genauer gesagt: der Google Sprachsuche, verschiedene Smartphone-Funktionen wie GPS, Bluetooth und WLAN per Sprachbefehl an- und ausschaltbar macht. In unserem Test der App schilderten wir, dass sich die Entwickler mangels der passenden APIs für Google Now eines Umweges bedienen mussten, um dies überhaupt möglich zu machen: Anstatt unmittelbar einen Sprachbefehl entgegennehmen zu können, wurde bislang von Commandr lediglich eine bei Google Now aufgenommene Notiz in die entsprechende Aktion umgewandelt. Dafür musste man allerdings bei jedem Befehl „Notiz an mich“ vorschalten und durch die Wartezeit beim Abspeichern der Notiz vergingen viele Sekunden, bis der Befehl endlich ausgeführt wurde.

Commandr-update-google-now
Commandr-update-tasker

Mit Commandr Version 2.0 ist dieser Makel nun behoben worden, indem die App die Erlaubnis erhält, Eingaben bei Google Now über die Zugänglichkeitsoptionen „mitzuhören“ und dadurch Sprachbefehle zu interpretieren. Wer hier um seine Privatsphäre befürchtet, kann nach wie vor aber auch mit der alten Methode Eingaben vornehmen. Entfernt wurde leider die Möglichkeit, innerhalb der App neue Aktionen und entsprechende Befehle einzuführen - man kann lediglich für die bereits eingebauten Funktionen, etwa zur Aktivierung der Taschenlampe, ein anderes Wort zur Aktivierung festlegen. Wer noch mehr Sprachbefehle ausführen können möchte, muss künftig zu der App Tasker greifen, welche bei Google Play mit 2,99 Euro zu Buche schlägt.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Werdet ihr Commandr nach dem Update eine Chance geben? Sagt es uns gerne unten in den Kommentaren.

[via reddit]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.