Anzeige

Goal Manager: Online-Fußballliga für die Hosentasche

Amir Tamannai 1

Die aktuelle Bundesliga-Saison ist quasi gelaufen, der Deutsche Meister steht fest, nur noch ein paar Spieltage bleiben bis zur Sommerpause. Wer sich mit den kommenden fußballfreien Monaten nicht abfinden möchte, der kann sich mit dem Goal Manager von Goal Games einen kostenlose Fußball-Management-Simulation aufs Smartphone holen und darin sein Team zu Titel gegen andere Android- und iOS-Spieler führen.

Goal Manager: Online-Fußballliga für die Hosentasche

Seine eigene Mannschaft zum Meister zu küren, ist das Ziel eigentlich aller Fußball-Management-Simulationen; der Weg dorthin führt in der Regel über zig Menüs und tausende von Einstellungen — gerade letzteres macht es schwierig, dieses Genre auf Smartphones mit ihren kleinen Screens und beschränkten Eingabemöglichkeiten zu bringen. Goal Games wagt dieses Unterfangen dennoch und bringt dabei noch eine Besonderheit ins Spiel: Statt gegen computergesteuerte Teams tretet ihr im Goal Manager für iOS und Android gegen menschliche Mitspieler beziehungsweise deren Mannschaften an.

Am Anfang steht somit das Anlegen eines Accounts oder die Verknüpfung der App mit eurem Facebook-Profil sowie das Ersinnen eines Teamnamens und der Trikotfarbe. Danach geht es auch schon in die Spieltagsübersicht: Hier seht ihr das Ergebnis des letzten Spieltages, die kommende Begegnung, den 5-Tages-Trend, eine Kurzübersicht über vorhandene und aufgestellte Spieler sowie eure Finanzen und das Trikot samt respektive ohne Sponsor. Über den Fragezeichen-Button am rechten unteren Ende kann der Spieler sich übrigens zu diesem und jedem anderen Screen einen kurzen Hilfetext aufrufen.

Goal Manager-Screens1

Oben links findet sich der Home-Button über den man zur Übersicht aller Screens beziehungsweise der verschiedenen Menüs gelangt — alternativ lassen sich diese auch in der Detailansicht per Wischgeste anwählen; deren Anordnung entspricht dem 3×3-Raster der Übersicht.

GM-Screens-Ligen

Bevor wir weiter ins Detail gehen, ein Hinweis zum Ablauf der Spieltage (ein kleines Manko des Goal Managers ist das Fehlen eines Tutorials oder einer Anleitung, das/die das Spiel umfassend erklärt): Wie erwähnt tretet ihr gegen die Teams menschliche Gegner an. Bedingt dadurch finden die Partien, wie eben in einer echte Liga, zu festgesetzten Zeitpunkten statt. Wie lange es bis zur nächsten Begegnung dauert, erfahrt ihr wahlweise in der kleinen Vorschau auf den nächsten Spieltag oder, detaillierter, in der Spieltagsübersicht im Menü links unten. In der Regel finden die Partien um 20:00 Uhr statt, teilweise auch um 15:00 Uhr. Das heißt, dass ihr alle relevanten Ein- und Aufstellungen bis zu diesem Zeitpunkt erledigt haben müsst, dann erfolgt unweigerlich der Anpfiff.

GM-Screens-Trans-Train

Stichwort Aufstellung: Natürlich könnt ihr im entsprechenden Menü die Spieler aus eurem Kader beliebig auswechseln und von der Reservebank auf den Rasen holen, die Formation ändert ihr dabei per Drag-und-Drop des betreffenden Kickers in den jeweiligen Spielfeldbereich — schiebt also einen weiteren Stürmer in den Angriff und ihr ändert die Standardformation von 1-5-4 zu 2-4-4 (dazu muss freilich ein Mittelfeldspieler zunächst vom Feld genommen, also gegen den Stürmer ebenfalls per Drag-und Drop ausgetauscht werden). Zusätzlich können noch Ausrichtung und Aggressivität eingestellt und der Spielführer bestimmt werden.

Im Menü ganz rechts der mittleren Ebene findet ihr zusätzlich die Trainingsangebot, mit denen ihr euren Jungs Beine machen könnt, sowie den Transfermarkt, über den ihr hoffnungslose Fälle einfach mit Stars ersetzt — das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Außerdem könnt ihr hier eure Spieler per Tipp auch noch im Detail begutachten.

Die obere Dreier-Menüreihe ist den Finanzen gewidmet: Von der Auswahl des Trikot-Sponsors, der zu Beginn immer nur ein paar Tage gebucht und somit regelmäßig neu ausgewählt werden muss, über den Ausbau des Stadions und das Festlegen des Eintrittspreises bis hin zu detaillierten Statistiken über eure Einnahmen und Ausgaben, steuert ihr von hier aus den Geldfluss eures Teams.

GM-Screens-Stadion

Alles in Allem bietet der Goal Manager damit ein rundes Management-Paket, das systemimmanent durch die Nutzung auf dem Smartphone an der einen oder anderen Stelle etwas gestrafft wurde. Die Steuerung per Wischen und Drag-und-Drop funktioniert gut, die Menüs sind übersichtlich und in den meisten Fällen selbsterklärend. Was mir fehlt, ist eine Art Tutorial oder eine umfassendere Spielanleitung — ob der in diesem Genre unumgänglichen Komplexität dürfte der eine oder andere Einsteiger sich anfangs ein wenig verloren fühlen.

Den Goal Manager gibt es wie erwähnt zum kostenlosen Download im Play Store. In-App-Käufe gibt es erfreulicherweise nicht, in der App sieht man dafür Werbebanner am unteren Rand.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung