Handy-Neid: Eifersucht auf Smartphones nimmt in Beziehungen zu

Frank Ritter 16

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft — obwohl es sich hierbei um eine Binsenweisheit handelt, kann man dem Aphorismus eine gewisse Richtigkeit nicht absprechen. Neu ist, dass in zunehmenden Maße nicht mehr nur andere Menschen der Grund für Eifersüchteleien in Paarbeziehungen sind, sondern Smartphones – dies ergibt eine aktuelle Studie.

Handy-Neid: Eifersucht auf Smartphones nimmt in Beziehungen zu

Einer neuen repräsentativen Studie zufolge, die das Meinungsforschungsinstitut TNS-Emnid im Auftrag des Energieversorgers Eon in Auftrag gegeben hat, sind in immer mehr Partnerschaften nicht mehr, wie im klassischen Sinne verstanden, dritte Personen für Eifersüchteleien verantwortlich – sondern Smartphones. Rund ein Viertel der Befragten gaben an, Eifersucht auf das Smartphone ihres Partners zu empfinden.

Laut der Studie gaben vor allem die jüngeren der 1.000 Befragten an, dass sie eifersüchtig auf die Zeit seien, die ihr Partner mit seinem Smartphone verbringt. Rund 40 Prozent der Befragten, die unter 30 sind, äußerten Unzufriedenheit darüber, in welchem Ausmaß ihr Partner mit seinem Handy interagiert.

Schaut man sich in den Bars und Restaurants, in Parks und öffentlichen Verkehrsmitteln um, nehmen wir das auch so wahr: Viele Menschen scheinen sich mehr mit schnell verfügbaren Informationen aus dem Netz und Handyspielen zu beschäftigen als dem Partner oder der Partnerin an ihrer/seiner Seite. Also, liebe Leser: Schaut auch ruhig mal von euren Displays auf und wechselt ein paar Worte mit eurem/r Liebsten, auch das ist Beziehungspflege. Und nein, ein Blick auf eure nagelneue Smartwatch ist keine Alternative – der könnte im Zweifel sogar noch falscher aufgefasst werden.

Quelle: Berliner Zeitung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung