Ignore no more: App sperrt Smartphones von Teenies – bis sie zurückrufen

Frank Ritter 12

Was tun, wenn das Kind in der Weltgeschichte unterwegs ist, aber Anrufe von den Eltern nicht beantwortet? Die neue App Ignore no more geht einen radikalen Weg – und sperrt das Smartphone des Delinquenten auf Elternwunsch so lange für nicht-überlebensnotwendige Funktionen, bis dieser sich daheim meldet.

Ignore no more: App sperrt Smartphones von Teenies – bis sie zurückrufen
[Update:] Die App wurde aus uns unbekannten Gründen aus dem Play Store entfernt.

Als Elternteil eines Teenagers hat man es schwer. Denn auch wenn das geliebte vierzehnjährige Kind mit treuherzigem Blick beschwört, „nur bei einer Freundin übernachten“ zu wollen, steht doch zu befürchten, dass es in fetzigen Discos ein Alsterwasser nach dem anderen trinkt, im Moshpit pogt bis zum Schleudertrauma und irgendwann einen Rocker als Freund mit nach Hause bringt. Klar, es gibt Handys als Kontrollmittel. Doch nur allzu häufig ignoriert der Nachwuchs den Anruf einfach („Uncool, es sind meine Alten. Die wollen bestimmt, dass ich die Biege mache. Ich finde den Schuppen aber echt dufte – ach, ich geh einfach nicht dran.“), um nachher zu behaupten, man habe das Smartphone aufgrund unschuldigen Schlafes einfach nicht gehört.

In Zeiten, da die internen Speicher der Smartphones von Jugendlichen vor Sexting-Nachrichten und Happy Slapping-Videos nur so überquillen, gibt es eine weitaus schlimmere Strafe als Stubenarrest und Fernsehverbot zusammen: eine Handysperre.

ignore-no-more

Die besorgte US-Mutter und Golfkriegs-Veteranin Sharon Standifird entwickelte, nachdem ihre Kinder sich eines Abends entschlossen, die Anrufe ihrer Mutter nicht zu beantworten, just zu diesem Zweck eine eigene App. Diese bewirkt, dass der Erziehungsberechtigte in der Lage ist, das Handy des Kindes im Falle eines Falles aus der Ferne so zu sperren, dass lediglich Anrufe zu zugelassenen Nummern und Notrufe möglich sind, sonst nichts. Keine Messenger, keine Selfies, keine Spiele und so fort. Auf den Lockscreen können Mutti und Vati dann mahnend-liebevolle Worte verlieren („Sofort anrufen, Gör, sonst setzt es was!!!“), um den Rückruf zu erwirken und hernach, sofern mit dem Kindeszustand zufrieden, das Passwort zur Entsperrung herausrücken. Die App soll auf dem Smartphone des Kindes nicht ohne Weiteres deinstallierbar sein und erfordert zu diesem Zweck Administrationsrechte.

Dieser Ausschnitt aus den CBS-Nachrichten stellt die App und ihre Entwicklerin vor:

Interessiert? Hier kann man sich die App für schmales Geld (1,49 Euro) kaufen und installieren:

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

[via CBS New York, PhoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung