SlideLock: Benachrichtigungen direkt auf dem Lockscreen & mehr

Rafael Thiel 19

In den Weiten des Play Stores tummeln sich zahlreiche Apps, die mit der Absicht entwickelt wurden, den Nutzer funktional oder informationell zu unterstützen – in allen Lebenslagen. So auch die App SlideLock, welche sich auf die optische Aufbereitung von eingegangenen Benachrichtigungen spezialisiert hat und dabei dem Zeitgeist entspricht: Sie ist minimalistisch durch und durch.

SlideLock: Benachrichtigungen direkt auf dem Lockscreen & mehr

Oben eine digitale Uhr mit Datumsanzeige, unten der Schriftzug „Entsperren“ bzw. „Unlock“ – mehr zeigt der jungfräuliche Lockscreen-Ersatz erstmal nicht an. Eine Kamera-App nach Wahl ist über eine Wischgeste vom rechten Rand nach links erreichbar. Die freie Fläche in der Mitte des Screens wird dazu genutzt, eingegangene Benachrichtigungen inklusive Preview untereinander gelistet anzuzeigen. Mittels Wischgeste nach links kann eine Benachrichtigung nun geöffnet werden, wischt man diese nach rechts wird diese entfernt. Die Ersparnis hierbei: eine Wischgeste nach unten, um die Benachrichtigungsleiste auszufahren.

Das vielleicht interessantere Feature ist die Möglichkeit, eingehende Benachrichtigungen, während das Display eingeschaltet ist, oben als Banner kurz einzublenden – ähnlich wie bei iOS und Windows Phone. Dies führte allerdings bei einem der Testgeräte zu einem flackernden Bildschirm, solange das Banner oben angezeigt wurde. Eine nette Zugabe ist die Kompatibilität mit einer Pebble-Smartwatch, welche sich in den Einstellungen konfigurieren lässt.

slide-lock-lockscreen-einstellungen-wallpaper

In den Einstellungen ist es zudem möglich, die Benachrichtigungsanzeige auf ausgewählte Apps einzuschränken. Standardmäßig sind alle Apps angehakt und müssen gegebenenfalls auch einzeln deaktiviert werden, was sich ab einer gewissen Anzahl als äußerst nervig herausstellt.

SlideLock macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, kränkelt aber auf den zweiten noch an ein paar Kinderkrankheiten. Wie so häufig bei Lockscreen-Replacements neigt die App dazu, im Standby-Modus aus dem Speicher zu fliegen. Des Weiteren harmoniert die Anwendung noch nicht besonders gut mit einer eingeschalteten Displaysperre. Zugute halten muss man den Entwicklern die Implementierung des Immersive Modus und einige kleine, aber feine Anpassungsmöglichkeiten, welche allerdings nur per in-App-Kauf nutzbar sind. Was übrig bleibt, ist ein guter Ansatz, dessen Umsetzung noch Luft nach oben hat – aber wir sind ja auch erst bei Version 1.2.

Solltet ihr auf der Suche nach einem funktionalen Lockscreen sein, könnt ihr auch einen Blick auf Cover werfen. Auch diese App bietet nützliche Schnellzugriffe auf relevante Applikationen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

[via CocasBlog]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung