Smartphone-Akkus: Forscher finden Möglichkeit, Ladezeiten zu halbieren

Philipp Süßmann 8

Das klingt doch wirklich verlockend: US-Forscher sollen eine Methode entwickelt haben, die den Ladevorgang von Lithium-Ionen Akkus nur noch halb so lang dauern soll. Die Entdeckung könnte Handy-Akkus in Zukunft auch billiger und effizienter machen.

Smartphone-Akkus: Forscher finden Möglichkeit, Ladezeiten zu halbieren

Ein Smartphone mit großem Akku ist praktisch, aber Leute, die eines besitzen, kennen sicher das Problem: Bis so ein Bolide mal voll geladen ist, können schon mal einige Stunden ins Land ziehen. Denn dem Ladevorgang ist, was dessen maximale Geschwindigkeit angeht, Grenzen gesetzt.

Grenzen, die Forscher an der University of California in San Diego jetzt mit neuen Methoden überschreiten wollen. Bei traditionellen Möglichkeiten zur Akkubeobachtung werden Strom und Spannung überwacht, nun haben die Wissenschaftler einen mathematischen Algorithmus entwickelt, der den Ladevorgang optimiert. Das mathematische Modell schätzt präziser ab, wo sich die Lithium-Ionen innerhalb der Zellen befinden, was mit konventionellen Methoden schwer bis unmöglich zu erfassen ist. Mit dieser Erkenntnis kann das Team dann die Laufzeit der Batterie kalibrieren und die Ladeeffizienz erhöhen. Warum das so ist und wie diese Methode genau funktioniert, da bin ich jetzt wissenschaftlich, beziehungsweise mathematisch völlig überfragt, aber wenn es klappt - mir soll’s recht sein!

Das Team der University of California bekommt für seine Arbeit 460.000 US-Dollar vom US-Energieministerium, um den Algorithmus und die benötigte Technik weiter zu entwickeln, außerdem ist unter anderem der deutsche Konzern Bosch als Entwicklungspartner mit im Boot.

Wann und wie sich diese Entdeckung konkret auf unsere Smartphones und deren Akkus auswirkt, ist momentan noch nicht abzusehen. Der Co-Leiter des Forschungsteams, Scott Moura schlägt allerdings optimistische Töne an: „Diese Technologie wird in Produkte integriert werden, die die Leute tatsächlich benutzen.“ Benutzen würde ich jetzt auch gerne mein Smartphone, geht aber leider nicht: Akku leer.

[via Engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung