SwiftKey Flow: Erste Beta-Version der Wischtastatur veröffentlicht

Daniel Kuhn 7

Inzwischen sind Wischtastaturen unter Android nichts Besonderes mehr – während Swype lange Zeit eine Ausnahmestellung innehatte, die dann von SlideIt und anderen Alternativtastaturen versucht wurde streitig zu machen, besitzt mit Android 4.2 sogar die Standardtastatur unter Android eine Wischfunktion. Seit heute steht mit SwiftKey Flow nun ein weiterer Herausforderer zum Download bereit, der vor allem mit seiner fast schon legendären Wortvorhersage punkten will.

SwiftKey Flow: Erste Beta-Version der Wischtastatur veröffentlicht

Ein großer Vorteil eines Smartphone-Touchscreens ist definitiv, dass man mit der richtigen Tastatur nicht mehr jeden Buchstaben einzeln tippen muss, sondern den Finger einfach von einem zum anderen wischen kann. Swype war die erste Tastatur die diese simple und schnelle Eingabeform umgesetzt hat und galt somit lange Zeit als Standard in diesem. Mit Android 4.2 hat Google auch der Standardtastatur eine solche Funktion spendiert, nun möchte auch SwiftKey Flow mitwmischen.

Vor einigen Wochen wurde die Wisch-Variante der grandiosen SwiftKey-Tastatur in einem ersten Teaser-Video vorgestellt, heute wurde diese als offene Beta-Version zum Download bereitgestellt. Der erste Eindruck ist zwar gut, aber leider nicht so herausragend, wie wir erhofft hatten: Zwar funktioniert die Wortvorhersage, wie von SwiftKey gewohnt, beeindruckend gut — das poetisch betitelte „Flow through Space“-Feature, bei dem der Finger zwischen zwei Worten nicht mehr gehoben werden muss um die Space-Taste zu betätigen, sondern diese einfach angewischt werden kann, dagegen nicht so sehr.

Denn auch wenn die Funktion in den Einstellungen aktiviert wurde, werden die Buchstaben auf dem Weg zur Space-Taste als mögliche Bestandteile des gewünschten Wortes erkannt, so dass nur in seltenen Glücksfällen wirklich das eigentlich intendierte Wort entsteht – und auch nach dem Besuch auf der Space-Taste wird auf Deutsch kein Leerzeichen eingefügt, sondern das Wort lediglich um die neu angewischten Buchstaben erweitert, was zu absurden Ergebnissen führen kann. Aber auch auf Englisch funktioniert das Feature noch lange nicht so gut, dass es im Alltag tatsächlich wie vorhergesehen eingesetzt werden kann, da längere Sätze oftmals durch falsch erkannte Worte oder nicht gesetzte Leerzeichen eine völlig andere Bedeutung erhalten, als ursprünglich beabsichtigt. Es ist also, egal in welcher Sprache, ratsam, den Finger auch weiterhin zwischen den Wörtern auf die Space-Taste zu lupfen, was allerdings den Vorteil gegenüber anderen Wischtastaturen dann wiederum deutlich geringer werden lässt.

Abgesehen von der Wischfunktion handelt es sich „nur“ um SwiftKey 3, mit all den bekannten Funktionen. Wer also auf die Wortvorhersage verzichten kann, darf auch weiter Swype, SlideIT oder natürlich die Android 4.2-Tastatur nutzen. Falls ihr SwiftKey Flow trotzdem ausprobieren wollt, könnt ihr euch die kostenlose Beta-Version auf der SwiftKey-Homepage herunterladen.

Wie sind eure Erfahrungen mit SwiftKey Flow? Gefällt euch die Tastatur oder bevorzugt ihr eine andere Alternative?

Quelle: SwiftKey [via Android Authority]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung