Die Zukunft unserer Lieblings-Tastatur nach der Übernahme durch Nuance ist nach wie vor unklar – was die Entwickler aber zum Glück nicht davon abhält, weiter an der Wischtastatur zu arbeiten: Die neueste Version 3.26 der kostenlosen Swype-Beta wurde nicht nur optisch leicht verändert, sondern hat auch noch ein paar neue Features spendiert bekommen.

Eine der schönsten Neuerungen der Version 3.26 ist in unseren Augen die automatischen Aktualisierungsfunktion – damit wird es in Zukunft nicht mehr nötig sein, wie noch bei diesem Update, Swype einmal zu deinstallieren und es dann über den Swype-Installer neu zu installieren. Ab sofort wird ein Hinweis in der Benachrichtigungsleiste die neue Version ankündigen und die Installation wird dann einfach über die Swype-Einstellungen vorgenommen. Positiver Nebeneffekt: Sowohl Einstellungen als auch Nutzer-Wörterbuch bleiben dabei erhalten.

Die weiteren Veränderungen im Überblick:

  • Verbesserte Sprachenkontrolle: Die verwendeten Sprachen können nun in den Einstellungen ausgewählt werden, so dass bei schnellem Wechsel der Sprache in den OnScreen-Optionen nicht mehr durch das komplette Angebot gescrollt werden muss.
  • Verändertes Tasten-Layout: Die Ziffern befinden sich jetzt in der obersten Zeile und sind nicht mehr, wie vorher, über das gesamte Tastenfeld verteilt. Außerdem haben die Umlaute nun auch Platz auf der Tastatur gefunden und die Sonderzeichen wurden etwas umorganisiert. Leider sind dafür die Enter- und Backspace-Tasten geschrumpft worden.
  • Überarbeitete Einstellungen: Das Einstellungsmenü wurde komplett überarbeitet und kommt nun deutlich aufgeräumter und übersichtlicher daher.

Einen kleinen Wermutstropfen bringt das Update aber mit sich: Android 1.6 und Geräte mit WQVGA-Auflösung (400 x 240 Pixel) werden nicht mehr unterstützt – ob das jetzt aber wirklich jemanden stört?

Wer Swype auch gerne mal ausprobieren möchte, kann sich auf der Entwicklerseite für die kostenlose Beta-Version registrieren.

[beta.swype.com via phandroid.com]

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?