Bereits vergangene Woche stellte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang auf einer Messe ein bislang unbekanntes Detail der Tegra 3-Plattform vor, die – zumindest auf dem Papier – signifikante Energieeinsparungen zur Folge haben könnte: Es handelt sich um DIDIM, eine Technik zur dynamischen Reduktion der Hintergrundbeleuchtung eines Displays.

Akkuleistung ist dieser Tage ein rares Gut: Während noch vor wenigen Jahren ein Handy in der Lage war, „Saft“ für mehrere Tage Verfügbarkeit zu beherbergen, zehren heutzutage persistente High Speed-Internetverbindungen und gleißend helle Riesendisplays so stark am Strom, dass man froh sein muss, mit einer Ladung über den Tag zu kommen. Gut zu wissen, dass an allen Fronten gearbeitet wird, um auch für Poweruser noch die eine oder andere Stunde mehr Freude mit dem Device der Wahl zu ermöglichen.

Nvidia ist jetzt eines der drängendsten dieser Probleme angegangen und präsentiert mit DIDIM im Tegra 3-Chipsatz eine Technologie, welche die Hintergrundbeleuchtung eines Displays dynamisch herunterdimmen kann, ohne dass der Benutzer einen Unterschied wahrnimmt. Kommt DIDIM zum Einsatz, wir das auf dem Display gezeigte Bild auf Pixel- und Framebasis analysiert und dann die Beleuchtung so angepasst, dass das Bild für das menschliche Auge identisch sein soll. Die Technik soll laut Aussagen von Nvidia eine Energieersparnis von bis zu 40% gegenüber nicht optimierter Technik bieten.

didim tegra 3

nvidia-tegra-3-adjusted

Laut Nvidia soll die Energieersparnis durch DIDIM im Display höher sein, als der Tegra 3-SoC insgesamt verbraucht. Ich bin ein bisschen skeptisch ob dieser Aussagen von Nvidia: Zum einen ist da die Bezugsgröße „bis zu“, zum zweiten die Tatsache, dass die DIDIM-Technik sicherlich penibel an das entsprechende Display angepasst werden muss und zum Beispiel mit AMOLEDs – mangels Hintergrundbeleuchtung – gar nicht funktionieren kann. Und drittens muss sich erst erweisen, ob die Anzeigequalität auch bei gedimmter Hintergrundbeleuchtung identisch ist. Ich glaube es jedenfalls erst, wenn ich es sehe; lasse mich dann aber gerne positiv überraschen.

Wir informieren euch selbstverständlich weiter über DIDIM, Tegra 3 und eventuelle weitere Goodies, die Nvidia noch in petto haben könnte – demnächst auf diesem Kanal.

[via androidandme.com]

Frank Ritter
Frank Ritter, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?