Und sonst so? Neues aus Androidistan (Montag, 29.08.2011)

Frank Ritter 6

Die IFA wirft ihre Schatten voraus. Wir haben den großartigen Vorteil, mit unserem Büro beinahe in Kirschkernspuckweite zum Messegelände zu residieren. Ihr werdet euch also im Laufe dieser Woche über einiges Exklusivmaterial freuen können. Einstweilen erhaltet ihr hier aber zunächst die prall gefüllte Zusammenfassung der Mauerblümchenthemen von heute (und den wichtigsten News vom Wochenende).

Und sonst so? Neues aus Androidistan (Montag, 29.08.2011)

Hardware

Die Sony-Tablets, die auf der IFA vorgestellt werden, heißen jetzt lapidar „Tablet S“ und „Tablet P“. Interessante Geräte, die das Understatement schon im Namen tragen.

Japan erhält das Arrows-Tablet von Fujitsu, das wasserdicht ist. Ortsüblich ist auch ein TV-Tuner integriert. Klingt nach einem idealen Begleiter für die Badewanne, wenn ihr mich fragt.

Toshiba wird auf der IFA einen Nachfolger für das Thrive-Tablet vorstellen, das nicht nur ultradünn ist, sondern auch eine Qualcomm-Dual Core-CPU mit 1,5 GHz besitzt. Das riecht nach ernster Konkurrenz fürs Galaxy Tab.

Fotos sind aufgetaucht von einem Gerät, das HTC Holiday, aber auch HTC Waikiki heißen könnte. Stellt’s euch vor wie ein Sensation mit 4,5-Zoll-Screen, LTE und einer Rückseite, die ein wenig an ein Kit Kat Chunky erinnern. Eine Frage bleibt: Wann kommt denn nun endlich mal ein HTC Mallorca? Wissen wir nicht.

Etwas weniger konkret, aber trotzdem erwähnenswert sind die angeblichen Specs zum Sony Ericsson NOZOMI, die jüngst aufgetaucht sind: Dual Core-CPU mit 1,4 GHz und 4,3-Zoll-720p-Display. Außerdem soll es nicht nur in Japan, sondern international erscheinen. Ein CPU-Upgrade bei Sony Ericsson würde uns freuen, denn zum Beispiel Xperia arc und pro haben, abgesehen von der Leistung, bei uns einen guten Eindruck hinterlassen.

Michael Spehr von der FAZ hat zwei Huawei-Geräte im Test, die auf der IFA vorgestellt werden. Das Huawei Vision ist ein gut verarbeitetes Smartphone mit 1 GHz-Snapdragon-CPU, das auf den ersten Blick an ein Nexus erinnert. Beim Huawei MediaPad handelt es sich um ein 7-Zoll-Tablet mit Android 3.2, dessen Rücken und Rand aus Aluminium gefertigt wurde. Huawei ist für Geräte mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis bekannt. Wir schätzen also, dass diese durchaus ansprechende Hardware nicht die Welt kosten dürfte. Fazit: Im Auge behalten.

Laut BGR kommt das Nexus Prime im Oktober als Samsung DROID Prime exklusiv bei Verizon, natürlich mit Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“. Klingt für uns nicht sonderlich glaubhaft, denn Google wird sein Flaggschiff natürlich auch als GSM-Version zeitnah herausbringen wollen und zwar unter einem eigenem Label -- das Samsung und das DROID passen da nicht hinein.

Software

Laut Acer Malaysia verspätet sich das Update für das Acer Iconia A500 auf den 10. September. Ein Raunen geht durch die Menge, vereinzelt hört man leises Schluchzen.

Ein kollektives Aufatmen nach Monaten des Grolls hingegen bei den Besitzern des Motorola XOOM von der Telekom: Endlich wird das Update auf Android 3.1 ausgerollt.

Samsung hat einen Messenger mit Multimediaanbindung und Gruppenchat angekündigt: ChatON. Braucht man neben WhatsApp, Kik, Huddle noch sowas? Entscheidet ihr’s. Immerhin sollen nicht nur Samsung-Geräte den Messenger verwenden können, sondern auch Bada-Handys, Blackberrys und -- oho -- iDevices von Apple. Selbst auf steinalten Featurephones soll der Dienst laufen.

Und der Rest

App-Entwickler, jubiliert: Der Südkoreanische Staat will zusammen mit LG und Samsung ein gemeinsames neues, quelloffenes Mobil-OS für den heimischen Markt entwicklen, um mit ausländischen Produkten wie Android wettbewerbsfähig zu bleiben. Samsung hat aber offensichtlich schon dementiert, da mitmischen zu wollen. Klingt ähnlich sinnvoll wie der Versuch von Deutschland und Frankreich Mitte der Nullerjahre, eine eigene Suchmaschine zu etablieren.

App-Entwickler, jubiliert erneut: Ihr könnt Apps nun auch in Scala schreiben. Nein, ich weiß nicht, was das bedeutet.

Nach 4 Monaten Testphase hat Facebook den eigenen Deals-Dienst auf Eis gelegt. Wie das aber immer so ist, lässt man sich ein Hintertürchen offen und will „weiterhin evaluieren, was das beste für lokale Geschäfte ist“.

Die Homezone kehrt zurück, und sie dehnt sich gleich auf ganz Deutschland aus. Wer einen Vertrag bei BASE, e-plus, Ay Yildiz oder MyMTVmobile hat, kann sich jetzt eine Festnetznummer hinzubuchen, auf die man innerhalb Deutschland angerufen werden kann. In viele Tarifen ist die Option kostenlos, sonst kostet sie maximal 5 Euro im Monat.

Bis morgen! Euer androidnext-Team

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung