Vertu Aster: Luxus-Smartphone mit Titan, Saphirglas und Leder-Rückseite gesichtet

Rafael Thiel 8

Ein neues Smartphone muss nicht immer 600 Euro kosten – wenn es nach Vertu ginge, darf der Preis gerne auch mal im vierstelligen Eurobereich liegen. Mit dem Vertu Aster hat das Unternehmen ein neues Luxus-Smartphone für den großen Geldbeutel vorgestellt. Die Hardware ist solide und die Software mit Android 4.4 KitKat als Basis aktuell, aber die Besonderheit liegt in der Materialwahl: Titan, Leder und Saphirglas sorgen für ein absolutes Premium-Feeling, doch rechtfertigen sie auch den Preis?

Vertu Aster: Luxus-Smartphone mit Titan, Saphirglas und Leder-Rückseite gesichtet

Genug vom Smartphone-Einheitsbrei? Bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC und dessen chinesischem Pendant TENAA ist ein neues Luxus-Smartphone gesichtet worden, das schon sehr bald erhältlich sein dürfte. Das Vertu Aster tritt in die Fußstapfen des Vertu Signature Touch und des Vertu Constellation: Das Gehäuse setzt sich zusammen aus Elementen bestehend aus Titan und Aluminium. Die Rückseite ist derweil mit echtem Leder überzogen, während die Front von Saphirglas bedeckt ist.

Vertu-Aster-2

Doch sogar die Innereien können sich sehen lassen: Der Bildschirm misst 4,7 Zoll in der Diagonale und löst wie das HTC One (M7) mit Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf. Befeuert wird das Vertu Aster von einem Quad-Core-SoC von Qualcomm mit einer Taktrate von 2,3 GHz – vermutlich handelt es sich dabei um den Snapdragon 800 oder 801. Dem stehen 2 GB Arbeitsspeicher unterstützend zur Seite, intern beträgt der Speicher stolze 64 GB. Die Kamera löst rückseitig mit 13 MP aus, vorne sind es 2 MP. Ebenfalls mit an Bord sind NFC und LTE. Das Smartphone bringt üppige 195 Gramm auf die Waage und wird mit Android 4.4 KitKat samt eigener Herstelleroberfläche betrieben.

Vertu-Aster-3
Vertu-Aster-4
Vertu spendiert dem Aster großzügigerweise eine eigene Android-Oberfläche und üppiges Zubehör.

Wann das Vertu Aster offiziell enthüllt wird, ist genauso wenig bekannt, wie der Verkaufspreis. Das Vertu Constellation wechselte seinerzeit für knapp 5.000 Euro den Besitzer; wir gehen von einem Preis in ähnlicher Region für das Aster aus. Aber man gönnt sich ja sonst nichts…

Quelle: FCC, TENAA [via Phone Arena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link