Bluetooth 4.2: Das Fundament für das Internet der Dinge

Kamal Nicholas

Auch der Übertragungsstandard Bluetooth wird weiterentwickelt und so wurde nun offiziell Version 4.2 vorgestellt. Diese ist schneller und besser als ihr Vorgänger und soll damit ideal für das Internet der Dinge sein.

Immer mehr Geräte lassen sich mit dem Internet verbinden, um so „intelligenter“ werden. Erst waren es Computer, irgendwann folgten Mobilfunkgeräte, heute sind Autos, Heizungen und sogar Glühbirnen ans Netz angebunden.  Einer Einschätzung zufolge werden im Jahr 2020 etwa 28 Milliarden „Dinge“ mit dem Internet verbunden sein, wie Harvard Busines prognostiziert.

Die Bluetooth Special Interest Group (BSIG) hat nun Bluetooth 4.2 vorgestellt und dabei die Neuheiten des Standards preisgegeben. Dieser soll dabei nicht nur schnellere Übertragungen ermöglichen, sondern auch eine IP-Konnektivität auf Geräte bringen, die diese Funktion unterstützen. Im Klartext bedeutet dies, dass Sensoren und andere „smarte“ Geräte eine direkte Verbindung ins Netz herstellen können.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Übersicht: Neues Top-Zubehör für iPhone, iPad und Mac im Februar 2019

bluetooth

Bluetooth 4.2.: Internet-Konnektivität

Durch diese Verbindung dürfte die Heimautomation noch wesentlich einfacher gemacht werden. Anstatt ein weiteres Gerät als Schnittstelle (als z.B. ein Smartphone) verwenden zu müssen, können Thermostate, Tür-Sensoren oder auch Glühbirnen sich via IPv6/6LoWPAN direkt ins Netz einwählen. Dadurch wird, so die BSIG, Bluetooth 4.2 zum Fundament des Internets der Dinge und bietet neue Möglichkeiten für Entwickler, OEMs (also Ersthersteller) und die Industrie im Allgemeinen, die bestehenden Nutzererfahrungen zu verbessern und bisher unvorstellbare umzusetzen.

Bluetooth 4.2.: Privatsphäre und Sicherheit

Auch in diesem Bereich bringt Bluetooth 4.2 Verbesserungen. Nicht nur wird mit den neuen Sicherheitseinstellungen der Energieverbrauch reduziert, sondern sorgen diese auch dafür, dass es für andere schwieriger wird, das Gerät mit Hilfe der Bluetooth-Verbindung unbefugt zu orten. Ein Szenario in der Praxis könnte dabei etwa so aussehen, dass die Signalstation in einem Geschäft/Bahnhof/etc.  nur dann Verbindung zu einem Smartphone aufnehmen kann, um dieses zu „verfolgen“, wenn man dies im Gerät zulässt.

Bluetooth 4.2: Geschwindigkeit

Und auch die Geschwindigkeit der Datenübertragung wird mit Bluetooth 4.2 verbessert. Durch die Aufstockung der Kapazität von Bluetooth Smart Paketen können Daten zwischen Geräten bis zu 2,5 Mal schneller übertragen werden, als bei älteren Bluetooth-Versionen. Zum einen muss man so also weniger lang warten, zudem wird das Risiko für Datenübertragungsfehler reduziert, außerdem wird der Batterieverbrauch verringert.

Die gesamten Spezifikationen zu Bluetooth 4.2 findet ihr hier als PDF.

Quelle: Bluetooth via The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung