Yandex.Browser: Neuer Webbrowser aus Russland mit Turbomodus

Frank Ritter 7

Yandex will es wissen: Der russische Suchmaschinengigant hat erst vor wenigen Wochen den 3D-Launcher Yandex.Shell kostenlos zur Verfügung gestellt und bereits ein erquickliches Portfolio an Apps im Play Store , die überwiegend den Google-Apps Konkurrenz machen sollen. Mit dem Yandex.Browser hat man sogar einen einen Netzdurchstöberer in petto, der dank einfach zuschaltbarem Turbo-Modus Chrome und Opera Konkurrenz machen soll.

Yandex.Browser: Neuer Webbrowser aus Russland mit Turbomodus

Yandex hat nun also auch einen Mobil-Browser — wir haben die Probe auf’s Exempel gemacht und die App installiert. Dabei zeigte sich das komplett eingedeutschte Programm dann auch responsiv, schnell und problemlos einsetzbar. Angenehm ist die Tatsache, dass viel genutzte Seiten auf der „Neuer Tab“-Übersicht zur Schnellauswahl angepinnt werden können. Ungewohnt, aber nicht unpraktisch erscheint uns die Adresszeile unten im Bild. Dabei ist auch eine Sprachsuchfunktion integriert, die zwar offenbar nicht auf der Google-Suche basiert, aber recht gute Ergebnisse produziert.

yandex.browser

Dass die eingebaute Suche standardmäßig über Yandex läuft, ist nachvollziehbar, allerdings sind dadurch auch viele Ergebnisse der Suche auf Russisch. Immerhin kann man den Standard-Suchanbieter auf Bing, Ask oder Yahoo umstellen, Google wird derweil nicht angeboten.

yandex browser 2

Der Yandex.Browser basiert auf Webkit und nutzt Googles V8 JavaScript-Engine, wodurch er sich im Kern kaum von Opera in der neuesten Version und Chrome unterscheidet. Zudem verfügt er über eine Technologie zur Beschleunigung des Downloads von Webseiten — man kennt das Prinzip bereits als von Opera Turbo und Amazons Silk Browser: Angeforderte Webseiten landen nicht direkt aus dem Netz auf dem Smartphone des Nutzers, sondern werden On-The-Fly über einen Server dazwischen komprimiert und sollen dank dieser Verkleinerung erheblich schneller und unter Verbrauch geringeren Datenvolumens ausgeliefert werden.

Dieses Prinzip ist unter Datenschutz-sensiblen Menschen freilich nicht ganz unumstritten, denn ein solcher Service ermöglicht dem Betreiber des Dienstes prinzipiell Einsicht in die Webseitenhistorie und beispielsweise eingegebene Formulardaten des Nutzers, sofern die Website nicht über eine gesicherte Verbindung läuft. Hier muss man also zwangsweise dem Anbieter des Turbo-Modus vertrauen, oder ebenjenen abschalten. Zumal der gefühlte Geschwindigkeitsgewinn sowieso eher gering ist.

Download: Yandex.Browser (kostenlos)

Yandex.Browser (kostenlos) qr code

Gebt ihr dem Yandex.Browser eine Chance? Oder welcher ist euer bevorzugter Browser unter Android? Sagt es uns — in den Kommentaren.

[via android.hdblog.it]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung