Silk Browser: Amazon Kindle-Browser auf Android-Gerät mit Root installieren - so geht's

Frank Ritter 2

Der Silk Browser von Amazon Kindle Fire-Tablet ist in einer von einem Nutzer angepassten Version auf jedem Android-Smartphone und -Tablet mit Root installierbar. Wir sagen, was es bringt und zeigen, wie es geht.

Amazons Kindle Fire ist ein Kassenschlager in den USA. Das 7-Zoll-Tablet besitzt eine stark angepasste Version von Android, in der relativ wenig „naturbelassen“ ist. Eine Besonderheit des Tablets ist der selbst entwickelte „Silk Browser“, den Amazon als deutlich schneller gegenüber anderen mobilen Browsern bewirbt. Grund: Er speichert Webseiten über eigene Server zwischen, optimiert diese und reicht sie erst dann an den Nutzer weiter. Die Meinungen, ob das wirklich zu einer erhöhten Geschwindigkeit beiträgt, sind gespalten. Nun kann sich jeder selbst ein Bild machen, denn der Silk Browser liegt in einer modifizierten Variante vor, die sich jeder Nutzer mit einem gerooteten Android-Smartphone oder -Tablet installieren kann. Wir zeigen, wie es geht.

Der XDA-Nutzer TyHy hat die Dateien des Silk Browsers so modifiziert, dass sie auch auf Geräten laufen, die nicht von Amazon stammen. Voraussetzung ist ein Smartphone oder Tablet, das Rootrechte besitzt sowie eine Dateimanager-App, die auch in Systemverzeichnisse schreiben kann, etwa Root Explorer oder Anttek File Explorer.

Achtung: Der Browser läuft nicht auf allen Modellen, unter anderem werden Android 4.0 Ice Cream Sandwich-Smartphones und -Tablets nicht unterstützt. Wer sicher gehen will, ob der Silk Browser auf seinem Androiden ausführbar ist, wirft vorher einen Blick in dieses Google Docs-Spreadsheet.

Los geht’s:

  1. Zuerst das ZIP-Paket aus dem Thread bei den XDA-Developers herunterladen, den Ordner Silkport entpacken und auf das Android-Gerät übertragen.
  2. Aus dem Gerät mit Root Explorer in das Silkport-Verzeichnis und dort den Unterordner System navigieren.
  3. Im Root Explorer auf die Schaltfläche „Mount R/W“ klicken, damit man Schreibrechte in Systemverzeichnisse erhält.
  4. Den Unterordner /system/lib in das /system/lib-Verzeichnis auf dem Gerät (unterhalb des Stammverzeichnisses) verschieben. Gegebenenfalls bestätigen, dass Inhalte in den Ordner /system/lib integriert werden sollen.
  5. Nun wieder in den Silkport-Ordner, dort in das Unterverzeichnis system/app wechseln.
  6. Hier alle drei APK-Dateien installieren.
  7. Zum Schluss noch die Datei com.amazon.cloud9-1.apk von /data/app in /system/app kopieren.
  8. Gerät neustarten.

Den Silk Browser kann man nun einfach über den App Drawer starten, dort erkennbar als „Browser“ mit Amazon-Symbol. Ich fand tatsächlich, dass die Ladezeiten beim Silk-Browser einen Tick besser waren als im Stock Browser, allerdings ist das Design noch nicht für Smartphones optimiert und der geringe Geschwindigkeitsvorteil lässt Silk nicht zu meinem neuen Lieblingsbrowser avancieren. Trotzdem: Gut zu wissen, dass es funktioniert.

Mitgeliefert wird übrigens auch die App „Amazon Video“, mit der Prime-Kunden Filme mieten und auf ihr Smartphone oder Tablet streamen können. Dies funktioniert allerdings nur mit einem US-Amazon-Account, an dem Kreditkarten angeschlossen sind, weswegen ich es nicht ausprobieren konnte.

Eure Meinungen zum Silk Browser? Probleme bei der Installation? Ab damit in die Kommentare.

XDA Developers [via Android and Me]

Welchen Browser benutzt ihr?

Welchen Browser benutzt ihr aktuell auf dem PC & Smartphone?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung