Sich einen neuen Nickname auszusuchen, ist mühselig. Er soll nicht nur zum Spieler (und auch Spiel) passen, sondern auch einfallsreich sein. Immerhin sehen auch andere Gamer den Nickname oder Namen des Helden. Schwierig, schwierig. Wir helfen euch!

Im Netz gibt es eine Menge Generatoren, die euch zahlreiche Nicknames ausspucken. Es kommt aber darauf an, auch die richtigen zu finden und nicht massig Zeit mit der Suche nach guten Websites zu vergeuden. Wir nehmen euch die Auslese ab und zeigen euch nicht nur die besten Nickname-Generatoren, sondern geben euch auch Tipps, um den perfekten Namen für euch, eure Spielfigur oder euren Clan zu finden.

Unsere Auswahl der besten Generatoren für Nicknames

Gerade bei Spielen, in denen ihr mehrere Charaktere erstellen könnt, gehen einem früher oder später die Gamer-Namen aus. Doch es gibt im Internet ein paar coole Tools, die euch die Namensgebung vereinfachen. In der folgenden Bilderstrecke findet ihr sechs einfache und vor allem kostenlose Generatoren, die euch die Suche nach dem perfekten Nickname oder Heldennamen erleichtern sollen:

Sucht ihr ebenfalls noch nach guten Gilden- oder Clannamen? Auch hier haben wir eine Auswahl an guten Generatoren, die euch einige coole Vorschläge zeigen. Ihr findet sie in folgendem Artikel: Coole Gildennamen und Clannamen online generieren - Wir zeigen, wo!.

Schritt für Schritt zum richtigen Gamer-Namen

  • Schritt 1: Schreibt euch auf, welche Spiele, Musik, Filme, Serien etc. ihr mögt.
  • Schritt 2: Hat eure Lieblingsband einen tollen Sänger mit einem noch tolleren Namen? Oder gibt es einen Charakter in einem Film oder einer Serie, die ihr cool findet? Dann schreibt euch diese jetzt heraus.
  • Schritt 3: Wandelt den Namen ab. Dies könnt ihr mit Sonderzeichen oder Zahlen erreichen. Heißt ihr beispielsweise „Marco“, könntet ihr euch in „m4rc0“ umbenennen. Das nennt man Leetspeak.
  • Schritt 4: Lasst euch mit dem Namen Zeit. Handelt es sich um einen Heldennamen oder Nickname, wird er euch eine Weile begleiten. Dementsprechend solltet ihr genau überlegen, ob es derjenige welche nun ist. Dafür schreibt ihr den Namen am besten auf einen Zettel und hängt ihn an eine Stelle, die ihr jeden Tag seht (Kühlschrank, Badtür etc.). Schaut euch den Namen jeden Tag mehrmals an und überlegt nach einer Woche, ob ihr ihn immer noch cool findet.
  • Schritt 5: Freuen und zocken!
Viele Generatoren fragen sogar das Spielgenre ab, um euch passende Namen anzuzeigen.
Viele Generatoren fragen sogar das Spielgenre ab, um euch passende Namen anzuzeigen.

Weitere Tipps für den perfekten Gamer-Namen

Der beste Weg für einen coolen Nicknamen ist Individualität - geklaute oder abgewandelte Nicknamen sind nicht originell und demnach schnell langweilig. Spielt ihr beispielsweise ein Fantasy-Rollenspiel kann es von Vorteil sein, sich mit der Rasse ein wenig auseinanderzusetzen. Häufig haben sie vom Aufbau her sehr ähnliche Namen. Beispiel: Haldor, der Starke oder Shakur Dunkelklaue. Entweder schließt ihr euch diesem System an oder ihr parodiert es.

Schaut euch das Aussehen eures Charakters an. Spielt ihr eine fellige Monsterrasse eignen sich eventuell Namen, die sich auf Tiere oder auf das Fell beziehen. Anschließend könnt ihr dann eine Kombination aus einer optischen Eigenschaft der Rasse und einem bekannten Objekt, Film, Namen oder, was auch immer euch in den Sinn kommt, erstellen. Achtet auf eure Klasse: Zu einem Nekromanten passt nicht zwingend der Namen „Hasipupsi“, auch wenn das schon wieder Humor hätte. Spielt ihr beispielsweise einen Krieger, kann es auch von Vorteil sein, sich über berühmte Krieger - sei es reale oder ausgedacht - zu informieren. Vielleicht ist ein passender Gamer-Name dabei.

Achtet darauf, dass der Name auch langfristig ist. Immerhin müsst ihr meist eine Weile mit ihm leben.

Wer es ganz simpel halten will, schaut einfach mal im Internet nach Wörtern in anderen Sprachen. Dabei müsst ihr euch nicht auf Spanisch beschränken, sondern könnt auch elbische Übersetzer benutzen.