Epson-Drucker druckt nicht: So löst ihr das Problem

Selim Baykara

Wenn euer Drucker streikt, müsst ihr nicht gleich den Service-Techniker holen oder euch nach einem Ersatzgerät umsehen. In vielen Fällen könnt ihr die Probleme auch selbst beheben. Hier geben wir euch die besten Tipps für den Fall, dass euer Epson-Drucker nicht mehr richtig druckt.

Epson-Drucker druckt nicht: So löst ihr das Problem
Bildquelle: Epson.

Probleme mit dem Drucker können viele Ursachen haben. In diesem Artikel erklären wir die häufigsten Fehlerquellen und ihre Lösung. Es empfiehlt sich aber trotzdem, in die Bedienungsanleitung eures Gerätes zu schauen. Viele Drucker haben Fehlercodes, die nur für ein ganz bestimmtes Modell gelten. Die Erklärung, was ein Code bedeutet findet ihr in der Regel in der Anleitung.

Inhalt

Epson-Drucker druckt nicht: So löst ihr das Problem

Zunächst solltet ihr sicherstellen, dass der Computer und der Epson-Drucker richtig verbunden sind. Wenn keine Verbindung besteht, können die Geräte nicht richtig kommunizieren – Druckaufträge kommen in diesem Fall nicht an.

  • Öffnet dazu die Systemsteuerung und navigiert dort zum Menü „Geräte und Drucker anzeigen“ unter der Überschrift „Hardware und Sound“.
  • Klickt mit der rechten Maustaste auf den Drucker und wählt dann die Option „Eigenschaften“ aus dem Kontextmenü aus.
  • Jetzt klickt ihr auf den Reiter „Hardware“. Unter Gerätestatus sollte sich im Normalfall diese Meldung befinden: „Das Gerät funktioniert einwandfrei“.

Wenn der Drucker bei euch nicht angezeigt wird, oder Windows euch über einen Verbindungsfehler informiert, solltet ihr folgendes machen:

  1. Prüft, ob der Drucker mit Strom versorgt wird und das Verbindungskabel zum Computer (an beiden Enden) richtig angeschlossen ist.
  2. Wenn ihr schon dabei seid, solltet ihr auch gleich überprüfen, ob nicht ein Kabelbruch vorliegt – in diesem Fall müsst ihr es austauschen.
  3. Falls ihr ein habt, probiert auf jeden Fall aus, ob der Drucker damit funktioniert. Auf diese Weise habt ihr auch gleich eine mögliche Fehlerquelle ausgeschlossen.
  4. Schließt den Drucker versuchsweise auch an einem anderen USB-Port am Computer an - in der Regel hat euer Rechner mehrere Anschlüsse, von denen einer eventuell defekt ist.
Bilderstrecke starten
26 Bilder
25 Programme, die damals jeder auf dem PC hatte.

Weitere Fehlerquellen: Eingetrockneter Druckkopf, Tintenstand und Papierstau

Fall ihr den Drucker lange Zeit nicht benutzt habt, kann es auch sein, dass der Druckkopf eingetrocknet ist. In diesem Fall müsst ihr den Drucker reinigen und den Druckkopf wieder freispülen. Da es sich bei dem Schmutz in der Regel um eine Mischung aus Staubpartikeln, zähflüssiger Tinte und Papierfasern handelt, reicht normales Wasser nicht aus.

Besser ist destilliertes Wasser, eigentlich führt aber kein Weg an speziellem vorbei. Mit so einem Set bekommt ihr alles, was ihr zur Reinigung benötigt, ein Ausbau der Druckerpatrone ist normalerweise nicht erforderlich. Viele Drucker bieten auch die Option einer Druckkopfreinigung über das Druckermenü. Davon solltet ihr aber die Finger lassen, da hier eigentlich nur Tinte in den Druckkopf gepumpt, in der Hoffnung den Schmutz zu lösen.

Eventuell ist auch der Tintenstand in einer oder mehreren Druckerpatronen niedrig oder die Patrone ist leer. Wählt den Drucker wieder über die Systemsteuerung aus und öffnet den Menüpunkt „Druckereinstellungen“ aus dem Kontextmenü aus. Hier seht ihr die Option „Tintenstand“ – wählt sie aus, um anzuzeigen, wie voll die Patronen sind. Falls die Patronen leer sind, müsst ihr sie austauschen. Gleiches gilt für den Fall, dass sie eingetrocknet sind.

Ein Problem, das bei modernen Druckern relativ häufig auftritt: Ihr könnt nicht drucken, weil eine der Farbpatronen leer ist, obwohl die Schwarz-Patrone noch gefüllt ist. Der Drucker zeigt eicj dann eine Fehlermeldung an, dass ihr die Patronen austauschen müsst. Ihr Fall könnt aber auch einfach die Farbpatrone aus der Druckerkonfiguration entfernen und dennoch drucken. Schaut dazu in die Bedienungsanleitung eures Modells, wo die einzelnen Schritte gezeigt werden.

Damit die Probleme erst gar nicht auftreten, empfiehlt es sich, regelmäßig etwas auszudrucken. Ansonsten kann es vorkommen, dass der Druckkopf oder die Patrone eintrocknet und der Drucker den Dienst verweigert. Ihr solltet daher mindestens einmal pro Woche eine Seite Text ausdrucken. 

Falls der Drucker aufgrund eines Papierstaus nicht druckt, müsst ihr das Papier erst aus dem Innenraum entfernen. Trennt den Drucker dazu vom Stromnetz und öffnet die vordere Abdeckung des Geräts. Zieht dann vorsichtig das Papier oder die Papierfetzen heraus und schaut, ob sich das Paper verklemmt hat oder schräg eingezogen wurde. Achtet vor allem darauf, dass das Papier nicht weiter einreißt. Falls es doch einreißt, solltet ihr eine Pinzette nehmen und die Reste behutsam entfernen. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr eine  verwenden, die speziell für die Arbeit mit elektronischen Komponenten gedacht ist.

Präzisionswerkzeugset mit 78 Teilen für PCs, Laptops und andere Geräte *

Epson Drucker geht nicht: Probleme mit WLAN lösen

Wenn ihr euren Epson-Drucker per WLAN mit dem Computer verbunden habt, kann es sein, dass ein Problem mit der lokalen Verbindung vorliegt und der Drucker deshalb nicht funktioniert.

  • Stellt zuerst sicher, dass das Wireless LAN sowohl am Rechner als auch am Drucker aktiviert ist.
  • Prüft danach, ob das WLAN in eurem Haushalt einwandfrei funktioniert, beispielsweise, indem ihr eine Webseite auf eurem Smartphone aufruft.
  • Falls es Verbindungsprobleme gibt, werft einen Blick in den Guide WLAN funktioniert nicht (mehr). Dort findet ihr umfassende Tipps und Tricks, die euch bei Problemen mit dem WLAN helfen.

Schaut euch auch unser Video mit den wichtigsten Tipps an:

Windows 10: WLAN funktioniert nicht – So geht's doch.

Neue Treiber für den Drucker installieren

Viele Probleme lassen sich lösen, indem ihr die Gerätesoftware auf dem neuesten Stand haltet. Ladet euch deshalb die aktuellen Treiber von der Epson-Supportwebseite herunter. Gebt dort einfach die Gerätenummer eures Modells an, um den korrekten Treiber zu finden.

Falls alle diese Tipps nicht geholfen haben, kontaktiert ihr am Besten den Epson-Support. Der Kundendienst hilft euch bei größeren Problemen und kann euch zum Umtausch des Geräts beraten. Haltet hier die Gerätenummer und die Modellbezeichnung bereit, damit der Mitarbeiter direkt Hilfe leisten kann. Schreibt uns auch in den Kommentaren, wenn ihr noch andere Tipps kennt, um Probleme mit dem Epson-Drucker zu lösen.

„Ich bin doch nicht blöd“ – Kennt ihr die Werbeslogans der Tech-Welt?

„Ich bin doch nicht blöd“ – Kennt ihr die Werbeslogans der Tech-Welt?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten

    G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten

    Nvidias G-Sync-Compatible-Abzeichen erhalten nur die Freesync-Monitore, welche die zahlreichen Qualitätskontrollen von Nvidia erfolgreich und problemlos durchlaufen haben. Hier findet ihr alle aktuellen G-Sync-Compatible-Monitore, ihre technischen Daten und den aktuellen Kaufpreis in der Übersicht. Seit dem letzten Update haben sich sechs neue Monitore von HP, LG, Dell und Samsung Nvidias Zertifikat sichern können...
    Robert Kohlick 3
  • Top 10 Gaming-Laptops: Die aktuell beliebtesten Spiele-Notebooks in Deutschland

    Top 10 Gaming-Laptops: Die aktuell beliebtesten Spiele-Notebooks in Deutschland

    Während Gaming-Laptops vor einigen Jahren noch meilenweit hinter der Performance von High-End-Desktop-PCs lagen, haben die mobilen Rechner inzwischen einiges an Boden gutgemacht. Und der Markt wächst: Lenovo, Razer, Acer, MSI, Dell – immer mehr Hersteller bieten inzwischen eigene Modelle zum Verkauf an. Das sind die aktuell 10 beliebtesten Gaming-Laptops in Deutschland. 
    Robert Kohlick
* Werbung