Den DVB-T-Empfang verbessern und das richtige DVB-T-Empfangsgerät wählen

Paul Henkel

Die gute Nachricht: Wenn die passende DVB-T-Antenne einmal richtig installiert ist, bleibt der Empfang meist konstant gut. Je nach Signalstärke und Wohnumfeld müssen dafür unterschiedliche Modelle gewählt werden. Wir zeigen, was man bei der Installation der unterschiedlichen DVB-T-Antennen beachten sollte, um den DVB-T-Empfang verbessern zu können.

Den DVB-T-Empfang verbessern und das richtige DVB-T-Empfangsgerät wählen
Bildquelle: Urs Mücke / pixelio.de.

Wie das Sendersignal in den eigenen vier Wänden ungefähr ausfällt, kann man online unter www.ueberallfernsehen.de abrufen. Danach lässt sich eine erste Entscheidung für ein Modell treffen. Im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses ist der Empfang zudem tendenziell schlechter. Starke Bebauung beeinträchtigt den Empfang zusätzlich. Auf der sicheren Seite ist man daher, wenn  man für die Antenne bei einem Vor-Ort-Kauf ein Rückgaberecht vereinbart. Beim Online-Einkauf steht einem dies ohnehin zu. In jedem Fall benötigt man einen DVB-T-Receiver. Gute Geräte gibt es bereits im unteren zweistelligen Euro-Bereich, in Tests gut abgeschnitten haben zum Beispiel der  oder der . Die Receiver arbeiten mit unterschiedlichen integrierten oder externen Antennen.

Es gibt folgende Antennenarten:  passive Zimmerantenne, aktive Zimmerantennen und Außen- bzw. Dachantennen.

DVB-T-Empfang verbessern bei Zimmerantennen

Zimmerantennen wie diese sind schon für einen unteren zweistelligen Eurobetrag erhältlich.
Einfache Zimmerantennen wie diese sind schon für einen unteren zweistelligen Eurobetrag erhältlich.

Bei aktiven Zimmerantennen mit integriertem Verstärker und Netzspeisung sollte die Verstärkung einstellbar sein. So kann das Signal einerseits ausreichend hochgeregelt werden, andererseits wird eine Übersteuerung verhindert.

Bei Zimmerantennen ist die Positionierung im Raum entscheidend für die Qualität des Empfangs. In der Regel befindet sich eine Pegel- und Qualitätsanzeige auf dem Empfangsgerät. Variiere die Position und finde mithilfe der Anzeige die optimale Stelle. In Fensternähe ist die Empfangssituation häufig besser als anderswo im Raum. Bei Stabantennen kann man über eine waagerechte Positionierung gegebenenfalls Empfangsqualität optimieren.

Bei aktiven Zimmerantennen sollte 5V-Speisespannung aktiviert sein. Stahlbeton und metallische Abschirmungen sollten nicht in der Nähe der Antenne liegen, sie verschlechtern den Empfang. Andere elektronische Geräte können ebenfalls Störquellen darstellen, hier sollte ein möglichst großer Abstand eingehalten werden. Das heißt auch: Mobiltelefone nicht zu dicht an die Antenne legen.

DVB-T-Empfang verbessern bei Außen- und Dachantennen

Bei schwierigen Empfangsverhältnissen können Außenantennen zum Einsatz kommen.
Bei schwierigen Empfangsverhältnissen können Außenantennen zum Einsatz kommen.

Kleine Außenantennen können auf dem Balkon, an einem Giebel oder vor einem  Fenster an der Außenwand montiert werden. Das DVB-T-Empfangsgerät sollte immer auf der Seite zum Sender hin angebracht werden. Nur in Ausnahmefällen ist das Signal auf der entgegengesetzten Seite besser. Aktive Außenantennen benötigen eine Stromversorgung. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu abgeknickten oder gequetschten Kabeln kommt. Außerdem sollten das Zuleitungskabel doppelt abgeschirmt werden.

Die Empfangsqualität sollte nach Installation der DVB-T-Antenne bei allen Sendern nahezu bei 100 Prozent liegen, da die Sendekraft durch Wetterverhältnisse beeinflusst wird.  Anders als beim analogen Fernsehen, macht sich dies nicht durch stärker werdendes Rauschen im Bild bemerkbar, sondern durch Standbilder oder Klötzchenbildung im Bild. Dies tritt aber einer bestimmten Empfangsschwelle ein. Hat man bei normalen Verhältnissen eine Empfangsstärke nahe 100 Prozent, wird diese Schwelle in der Regel auch bei schlechtem Wetter nicht unterschritten und das Bild bleibt konstant gut.

Es ist bereits ein Nachfolgeformat für DVB-T angekündigt.  Hier erfährst du, was es mit DVB-T2 auf sich hat.

Kommt für dich ein  Triple Tuner in Frage? Wir beantworten dir, was ein Triple Tuner leisten kann und welche Vor-  und Nachteile damit verbunden sind.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Driver Booster

    Driver Booster

    Der Driver Booster Download identifiziert veraltete Gerätetreiber auf eurem System und aktualisiert diese automatisch, so dass ihr stets die aktuellen Treiber auf eurem Computer installiert habt.
    Marvin Basse 5
  • Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon Prime Video gibt es als App für alle möglichen Betriebssystem und Geräte. Windows 10 wird hier ein bisschen vernachlässigt. Wenn ihr eine Amazon-Prime-Video-App für Windows 10 sucht, werdet ihr auf direktem Wege nicht fündig. Mit einem kleinen Umweg geht es allerdings. Wir verraten euch, ob sich das lohnt.
    Marco Kratzenberg
  • Mozilla Thunderbird

    Mozilla Thunderbird

    Mozilla Thunderbird ist ein beliebter E-Mail-Client der Mozilla-Unternehmensgruppe mit automatischer Konto-Einrichtung und übersichtlicher Programmoberfläche. Noch dazu ist der Thunderbird komplett kostenlos.
    Jonas Wekenborg
* Werbung