E-Sport: Pakistani macht 200.000 Dollar im ersten Monat

André Linken 1

Es ist mittlerweile weitläufig bekannt, dass sich im Bereich des E-Sport durchaus viel Geld machen lässt. Das zeigte auch das Beispiel des Pakistani Sumail Hassan.

GIGA Glorious: Die Geschichte des E-Sports.

Das Video geht auf die Geschichte des E-Sport ein.

Hassan ist Mitglied des Teams „Evil Geniuses“ und gerade mal 18 Jahre alt. Laut einem Bericht des Magazins Bloomberg kam er gemeinsam mit seiner Familie im Frühjahr 2014 in die USA und lebte dort zunächst gemeinsam mit fünf Geschwistern und seinen Eltern in einer Drei-Zimmer-Wohnung. Seine Faszination galt jedoch schon immer dem MOBA-Spiel Dota 2 - das ihn wenig später reich machen sollte.

Olympia 2024: Möglicherweise mit E-Sport-Turnier

Zunächst machte er bei einem kleineren Turnier einer „in-house league“ auf sich aufmerksam, was den Manager Charlie Yang auf den Plan rief. Er war damals für „Evil Genuises“ zuständig, eines der (finanziell) erfolgreichsten Dota-2-Teams. Er bot Hassan an, in das Team einzusteigen und dabei sogar bis zu 4000 Dollar pro Monat zu verdienen - zusätzlich zu den Preisgeldern bei Turnieren.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
E-Sport mal anders: Diese witzigen Momente von League of Legends All-Star 2015 musst du sehen!

E-Sport-Sendung der BBC sorgt für verärgerte Zuschauer

Die Mutter von Hassan stimmte unter der Bedingung zu, dass ihr Sohn auch weiterhin zur Schule gehen müsse - es blieb ein Hauch von Skepsis. Wenig später flog der junge Pakistani nach Shanghai, um an den Dota 2 Asian Championships teilzunehmen. Tatsächlich ging sein Team am Ende als Sieger hervor und kassierte dafür ein Preisgeld in Höhe von 1,2 Millionen Dollar. Somit konnte Hassan im ersten Monat seiner professionellen E-Sport-Karriere mehr als 200.000 Dollar verdienen - ein wahr gewordener Traum.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung