E-Sport kann, wenn das richtige Spiel gespielt wird, nicht nur Millionen an Dollar als Gewinne präsentieren, sondern auch Millionen von Zuschauern begeistern. Grund genug für einen britischen Buchmacher, Wetten darauf abzuschließen, dass der E-Sport bald eine olympische Disziplin wird.

 

eSport

Facts 
eSport

Es gibt Sportarten, die zwar in bestimmten Ländern eine hohe Popularität besitzen und daher bereits für die Olympischen Spiele im Raum standen, aber nie die größten Wettbewerbe der Welt erreicht haben. Ein solcher Sport ist das Spiel der Könige: Schach. Während dereinst fast beschlossen war, dass Schach eine olympische Disziplin werden soll, scheiterte das Vorhaben daran, dass sich die Entscheidungsträger nicht einig waren, ob es im Sommer oder Winter gespielt werden soll. Ein Schicksal, welches auch dem E-Sport bevortsehen könnte.

Dies glaubt zumindest ein britischer Buchmacher. Dieser nimmt seit einiger Zeit Wetten auf E-Sport-Events an und hat eine neue Wettmöglichkeit in das Portfolio aufgenommen: Wird E-Sport eine Olympische Disziplin? Genau genommen geht es den Anbietern von Betway darum, dass Counter Strike: Global Offensive 2030 im Rahmen der Olympischen Winterspiele ausgetragen wird. Dies scheint demnach der passendste Ort zu sein, da das Spiel immerhin nicht unter freiem Himmel gespielt wird. Die Quoten stehen 49 zu 1. Damit ist der Shooter auf E-Sport-Ebene noch am wahrscheinlichsten.

Chancen für andere E-Sport-Spiele stehen schlechter

Andere Disziplinen des E-Sport die angeboten werden sind Dota 2, Herthstone und World of Tanks. Die Quoten für diese Spiele sind derzeit 79, 99 und 499 zu 1. Der Vortsoß könnte dabei politische Gründe haben. Die USA haben jüngst die Einreisebedingungen so angepasst, dass E-Sportler aunter den gleichen Voraussetzungen ein Visum für das Land erhalten, wie alle anderen Sportler. In Ländern wie Südkorea und Teilen Chinas, sowie anderen Orten der Welt, zählt E-Sport längst zu den staatlich anerkannten Sportarten und werden sogar gefördert. Auch Schulen gibt es.

Den Bestimmungen des Olympischen Sportbundes würden die genannten Spiele bereits entsprechen. Dort heißt es, dass die antretenden Sportarten in mindestens 40 Ländern und/oder auf drei Kontinenten ausgeübt werden müssen. Mit Preisgeldern von bis zu 10 Millionen Dollar und Finals, die in WM-Stadien ausgetragen werden, ist auch eine gewisse Relevanz zu erkennen. Ob es sich um Wetten handelt, die ihr auch gewinnt, wird die Zeit zeigen. Auch Riot hofft auf E-Sport als Disziplin der Olympischen Spiele.

GIGA Glorious: Die Geschichte des E-Sports

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.