eSport-Profi wegen rassistischer Bemerkung gefeuert

Marvin Fuhrmann 5

Der Starcraft-2-Spieler Guru wurde aus seinem eSports-Team entlassen. Grund dafür ist eine rassistische Äußerung, die er in einem Livestream getätigt hatte. Nun hat ihn sein Team mit sofortiger Wirkung entlassen und sich von den Aussagen distanziert. Ob es noch weitere Konsequenzen für seine Bemerkung geben wird?

esports all work all play trailer.

Szymon „Guru“ Nieciąg wurde aus seinem eSports-Team „True eSports“ herausgeworfen. Während eines Livestreams des Profi-Spielers Dario Wünsch aka LiquidTLO hatte der polnische Profi eine rassistische Äußerung in den Chat geschrieben. Sein Team hat darauf natürlich schnell reagiert und die Beziehungen mit dem Starcraft-2-Spieler beendet.

eSport-Studium wird in China angeboten

Guru hatte während einer Partie Starcraft 2 in den Chat „I hate muslims“ getippt. Ob er sich bewusst war, dass das ganze Live in die Welt gestreamt wird, ist unklar. Das macht die Sache aber natürlich nicht weniger schlimm. In einem Statement hat sich sein eSports-Team von seinen Aussagen distanziert und seinen Rauswurf bereits wenige Stunden danach bekannt gegeben.

Wir distanzieren uns hiermit von den Aussagen, die Guru im Stream von LiquidTLO gemacht hat. Wir teilen seine Meinung nicht und er ist auch kein Teil des Teams mehr.

Im Thread rund um den Rausschmiss von Guru wird nun heiß diskutiert, wie es zu der Aussage des polnischen Spielers kam. Offenbar wurde sie einfach ohne weiteren Zusammenhang von dem ehemaligen Profi in den Chat eingegeben. Wie es für ihn nun weitergeht und ob noch weitere Konsequenzen auf ihn zukommen, ist unklar. Sicherlich wird er mit dieser Einstellung und dem Vorfall im Hintergrund Schwierigkeiten haben, ein Team zu finden, das ihn wieder aufnimmt.

Quelle: Team Liquid

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung