Protest gegen E-Sport: Fußball-Fans sorgen wohl für Stromausfall im Stadion

Lisa Fleischer

Aus dem Spiel FC Basel gegen FC Zürich am vergangenen Samstag wurde nichts. Schuld daran war ein Stormausfall. Inzwischen wird vermutet, dass Fans an dem Ausfall Schuld haben – sie wollten den „E-Sports dr Stegger zieh“.

Protest gegen E-Sport: Fußball-Fans sorgen wohl für Stromausfall im Stadion

Am 3. März 2018 sollte der FC Basel gegen den FC Zürich antreten – ein brisantes Spiel, besteht zwischen den beiden Vereinen doch eine tiefe Rivalität. Doch aus dem Aufeinandertreffen, das von der Polizei sogar als „Hochrisiko-Spiel“ eingestuft wurde, wurde nichts.

Rund 40 Minuten vor Anpfiff wurde es laut dem schweizerischen Online-Magazin barfi dunkel im Stadion. Der Grund: Offenbar war der Storm ausgefallen. Ganze 85 Minuten harrte der Schiedsrichter aus, nach eigentlichem Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel dann offiziell abgesagt. Die Ursache für den Stromausfall konnte bis dahin nicht gefunden werden.

Nachdem der zuständige Stromlieferant den Fall untersuchte und bei sich keine Fehler finden konnte, berichtete die Seite Nau.ch, sie habe von mehreren Quellen erfahren, dass Fans des FC Basel hinter dem Stromausfall stecken. So sei es für einen ausgebildeten Elektriker ein Leichtes, die Sicherungen auszuschalten. Dadurch wird das System gezwungen, die Natriumdampflampen, die im Stadion benutzt werden, schnell herunterzufahren – was langwierige Störungen nach sich ziehen kann.

Mit der Aktion wollen die Fans gegen die Kommerzialisierung im Verein und vor allem gegen die neuen E-Sportler protestieren. Angekündigt war dies im Voraus, dass der Protest die Form eines Stromausfalls hat, konnte hingegen keiner der Veranstalter wissen. Sollte der Stromausfall vom FC Basel selbstverschuldet sein, droht dem Verein eine Forfait-Niederlage. Ob darunter auch ein von Fans herbeigerufener Stromausfall zählt, ist nicht bekannt.

Nicht nur beim Fußball in realen Stadien kochen die Emotionen regelmäßig über. Diese Glitches aus FIFA haben dich garantiert auch schon auf die Palme gebracht.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Die lustigsten und nervigsten Glitches in FIFA.

Bestelle FIFA 18 bei Amazon *

Seit Mitte 2017 verfügt der FC Basel über eine E-Sport-Abteilung. Bislang beschränkt sich der Verein auf FIFA. Das scheint nicht jedem Fan zu gefallen. Auf einem Transparent ließ die Fan-Kurve erst vor kurzem verlauten, der Kick-Off sei ihr Ding, dem E-Sport hingegen solle der Stecker gezogen werden. Medien spekulieren seitdem, ob das Transparent als Geständnis der Fans angesehen werden kann.

Wie findest du, dass der E-Sport mehr und mehr als Sportart anerkannt wird und inzwischen mehrere anerkannte Sportvereine über eine E-Sport-Abteilung verfügen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung