1 von 22 © Universal Pictures // Im Film „Twins“ geht es um Zwillinge – bei „Twin Films“ geht es um was ganz anderes …

„Twin Films“, übersetzt also „Zwillingsfilme“ sind keine Filme, die sich um Zwillinge drehen, sondern Filme, die selbst einen Zwilling besitzen. Das Phänomen des „Twin Films“ ist dabei kein Neues. Schon 1939 gab es mit „Jezebel – Die boshafte Lady“ einen Zwillingsfilm zu „Vom Winde verweht“.

Dabei können „Twin Films“ aus den unterschiedlichsten Gründen entstehen. Hin und wieder ist es – wie in der Natur auch – sicher einfach nur Zufall. In vielen Fällen entstehen „Twin Films“ aber durch äußere Einflussfaktoren: Wenn ein bestimmtes Thema gerade einen Hype erfährt, versuchen verschiedene Filmstudios dazu einen passenden Film abzuliefern – und so befinden sich dann plötzlich zur selben Zeit zwei sehr ähnliche Filme, mit vergleichbarer Story in der Produktion bei zwei völlig unterschiedlichen Studios.

Und dann wäre da natürlich noch das Thema, über das Filmstudios nie offiziell ein Wort verlieren würden: Industriespionage. Dabei muss man sich jetzt nicht gleich den schwarzgekleideten Spion vorstellen, der die Wände des Studios hochklettert oder den eingeschleuste Mitarbeiter, der versucht alle Details zu kommenden Filmen mitzuhören. Konkurrenzspionage funktioniert auch weit einfacher, teilweise sogar nicht böswillig und ganz nebenebei: So kann es schon durch die natürliche Fluktuation der Mitarbeiter dazu führen, dass das eine Filmstudios Wind von der neuen Blockbuster-Idee eines anderen Filmstudios bekommt. Und wenn die Idee vielversprechend genug ist, entsteht sogleich ein neuer Zwillingsfilm.

Wie stellen euch hier 20 dieser „Twin Films“ vor: Vielleicht könnt ihr aus der Beschreibung des ersten Films ja schon den Zweiten erahnen …