Unterirdische Tunnel: Elon Musk bohrt sich durch L.A.

Johann Philipp

Mit seinem Unternehmen The Boring Company will Tesla-Chef Elon Musk Staus in der Stadt vermeiden. Er träumt von einem riesigen Tunnelsystem unter Los Angeles. Doch die Träume scheinen Realität zu werden.

The Boring Company – Elon Musks neue Vision.

Seine Tunnelbohrmaschine „Godot“ hat das erste Segment seines Tunnelprojekts fertiggestellt. Wo genau sich der Abschnitt befindet und wie lang er ist, das verschweigt Musk bislang. Doch es wird vermutet, dass er auf dem Gelände seiner Raumfahrtfirma SpaceX gestartet ist. Er hat nämlich noch keine Genehmigung der Stadt Los Angeles, um auf öffentlichen Grundstücken bohren zu dürfen. Auf Twitter zeigt er den bisherigen Stand der Bohrungen:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Die 12 besten Technik-Innovationen 2017.

The Boring Company will L.A. untertunneln

Am Donnerstag twitterte Musk selbst den Startschuss der Bohrungen: „Das Warten auf Godot hat ein Ende“, schrieb er und outete sich damit als Theaterkenner. In dem Stück „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett wollen zwei Landstreicher eine Person namens Godot treffen, die aber nie erscheint. Jetzt geht es also los: „Sie (die Maschine) hat mit dem Bohren begonnen und das erste Segment vollendet“, schreibt Musk weiter. Er veröffentlichte auch ein Video, dass die Aufzüge zeigen soll, mit denen die Autos in die Tunnel kommen. Sie sollen schon nächste Woche einsatzbereit sein.

Mit 200 km/h auf einem Schlitten durch die Röhre

Ziel seiner Bohrungen ist ein Tunnelsystem unter Los Angeles zu erschaffen. In Zukunft sollen normale Pkw auf unterirdische Schlitten gesetzt werden, die dann mit hoher Geschwindigkeit und ohne Verkehr durch Röhren rasen. Außerdem wird spekuliert, dass die Röhren auch für sein Hyperloop-Projekt genutzt werden könnten. Doch dazu müssen sie erst mal fertig werden.

Bürokratie steht Musk im Weg

Der Bürgermeister von Los Angeles ist sehr interessiert an dem Projekt. Musk selbst schrieb am Sonntag auf Twitter, dass er in „vielversprechenden“ Gesprächen mit dem Bürgermeister der Stadt sei. Doch er erlaubte sich auch ein wenig Kritik an den Behörden und meinte, dass es schwieriger sei die Erlaubnis dafür zu ergattern, als die Technologie zu entwickeln.

Strecke soll vom Flughafen zum Bahnhof führen

In Los Angeles wird schon seit einiger Zeit eine Lösung gesucht, den Flughafen an der Küste mit dem Bahnhof Union Station in Downtown zu verbinden. Die Behörden ziehen dafür auch Musks Tunnelidee in Betracht. Aktuell braucht man mit dem Zug knapp eine Stunde für die Strecke. Auch andere Städte zeigen Interesse: Chicago hat angedeutet, erste Gespräche mit Musk zu führen. Der erste Tunnel auf dem SpaceX-Gelände könnte schon bald in Betrieb gehen. Bis auch weitere Tunnel im Stadtgebiet fertig sind, dürfte es allerdings noch etwas dauern.

Quelle: The Verge, Twitter

Weitere Themen

* gesponsorter Link