Vier Finger und zwei Daumen: Studentin entwickelt neue Prothese

Johann Philipp

Dani Clode studiert am Londoner Royal College of Art und hat für ihre Abschlussarbeit eine Prothese für einen dritten Daumen entwickelt, der mit dem Fuß gesteuert wird. Was kann man damit anstellen?


Normalerweise versteht man unter einer Prothese etwas, das ein fehlendes oder unvollständiges Körperteil ersetzt. Die Studentin Dani Clode will dem Wort seine ursprüngliche Bedeutung geben und nichts ersetzten, sondern hinzufügen. Ihre Prothese schenkt dem Nutzer einen dritten Daumen.

Gesteuert wird mit dem Fuß

Das System ist in drei Bereiche unterteilt: der Daumenprothese, dem Antrieb und der Steuereinheit. Der Daumen kommt aus dem 3D-Drucker und besteht aus flexiblem Plastik. Im Inneren ist ein dünner Draht gespannt, der mit zwei Motoren am Handgelenk verbunden ist. Über druckempfindliche Sensoren in den Schuhen, kann der Nutzer den Daumen bewegen.

Bilderstrecke starten
23 Bilder
21 bekloppte Erfindungen, die tatsächlich patentiert wurden.

Verbindung über Bluetooth

Damit kein Kabel vom Handgelenk zu den Sensoren im Schuh gelegt werden muss, funktioniert die Verbindung über Bluetooth. Die Steuerung mag mühsam klingen, doch die Erfinderin selbst sagt, dass es nur etwas Eingewöhnung brauche.

Einsatzmöglichkeiten

Im Video zum dritten Daumen ist zu sehen, wie Menschen ihn zum Gitarre und Karten spielen, Zitronen ausquetschen und Kakteen streicheln benutzen. Einen sinnvollen Einsatz hätten Kellner mit der Prothese, um mehr Gläser tragen zu können. Garantiert sind damit auch ein paar neue Tricks mit dem Fidget Spinner möglich:

Serienreife ist fraglich

Bisher ist die Prothese bloß ein Prototyp. Ob sie jemals in Serie gehen wird, ist noch nicht klar. Pläne gibt es bisher noch nicht.

Quelle: The Verge, Dani Clode Design

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link