iConsole.tv: Gaming-PC mit Android wird SteamOS unterstützen

Frank Ritter 3

Android als OS für Spielkonsolen ist kein gänzlich neues Konzept: Projekte wie die OUYA und Nvidia Shield zielen bereits darauf ab. Mit dem etwas sperrig benannten iConsole.tv versucht sich nun ein weiterer Vertreter an diese Zielsetzung. Der Clou: Neben Android-Games soll iConsole.tv auch SteamOS unterstützen – und damit native PC-Spiele.

iConsole.tv: Gaming-PC mit Android wird SteamOS unterstützen

Valve ist der Softwarehersteller, der sich nicht nur für Spieleklassiker wie Half-Life, Portal und Left 4 Dead, sondern auch die weitverbreitete PC-Spieleplattform Steam verantwortlich zeichnet. Valve erregte kürzlich Aufsehen, als es sein SteamOS vorstellte – eine neue Linux-Distribution, die das Gaming auf dem PC sowohl wohnzimmertauglich machen als auch aus dem eisernen Griff, so zumindest die Sichtweise von Valve-Chef Gabe Newell, von Microsoft befreien.

Ein ambitioniertes Unterfangen. Vielleicht klappt es ja mit ein wenig Schützenhilfe von Android: Ein dezidierter Gaming-PC namens iConsole.tv soll als erstes Android-Gerät überhaupt Unterstützung für SteamOS bringen – und verspricht dazu noch exorbitante Leistung, wie man sie selbst in den performantesten Tablets und Smartphones zurzeit nicht finden kann. Und so erreicht iConsole.tv laut Hersteller in der Devkit-Version mit reduzierter Grafikleistung bereits atemberaubende Benchmark-Resultate von über 78.000 Punkten in AnTuTu.

iconsoletv-android-performance

Als Desktop-Umgebung kommt im iConsole.tv ein Linux-Desktop zum Einsatz, der auf einem Android 4.2-System aufsetzt. Android-Applikationen werden damit nativ unterstützt – zumindest, wenn sie x86-kompatibel sind und nicht auf Touchscreen-Eingaben angewiesen sind (iConsole setzt auf externe per HDMI angeschlossene Anzeigegeräte und hat daher keinen Touchscreen). Zur Android-Seite: Die Macher haben noch nicht bekannt gegeben, ob der Play Store oder Amazons App Shop als Bezugsquelle an Bord sind – man befindet sich aber in aktiven Gesprächen. Wer seine Linux-Games über SteamOS spielen will, kann problemlos zwischen dem installierten Android und Valves Linux-Distribution hin- und herwechseln. Diverse speziell auf SteamOS angepasste Spiele – Valve portiert unter anderem zahlreiche Titel der firmeneigenen Source-Engine für den Betrieb auf Linux – sollten problemlos laufen.

Der iConsole.tv-Rechner wird eine Intel Ivy Bridge-CPU mit 3,3 GHz besitzen, 8 GB DDR3 RAM und zwei Festplatten mit jeweils 500 GB Speicherplatz. Als GPU kommt Intels Iris Onboard-Grafik zum Einsatz (in der Dev-Version noch die weniger performante Intel HD 4000-GPU). Diese mag keine vergleichbare (Spiele-)Leistung zu dezidierten 3D-Grafikbeschleunigerkarten in Desktop-PCs bringen, andererseits dürfte sie trotzdem deutlich leistungsfähiger als die meisten GPUs sein, die Android-Geräte derzeit aufweisen.

iconsoletv

iConsole.tv-Varianten: Links die Dev-Version, rechts das finale Produkt

Dev-Einheiten von iConsole.tv sind jetzt bereits zum Preis von 999 Dollar über die Website erhältlich. Hersteller Mobile Media Ventures (MMV) will das marktreife Produkt in einer deutlich kleineren Variante „im Winter“ auf den Markt bringen – zum finalen Preis ist noch nichts bekannt.

Hat das Konzept „Gaming-PC mit Android und SteamOS“ Chancen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: iConsole.tv [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link