Google Maps

iphone-navi-apps-test_Google-Maps

Kostenlose Navi-App, überwiegend online nutzbar. Einzelne Kartenausschnitte (zum Beispiel eine mittelgroße Stadt + Umland) können für die Offline-Nutzung abgespeichert werden, wollen aber regelmäßig aktualisiert werden. Google gilt für Karten und Routen schon seit Jahren als Experte. Bevor Apple auf eine eigene Lösung setzte, war Google Maps sogar standardmäßig in iOS integriert.

Google hebt hervor: „Umfassende, präzise Karten für 220 Länder und Gebiete. Aktuelle Verkehrslage, Meldungen zu Verkehrsstörungen und automatische Neuberechnung der Route.“

Nicht übersehen: Einige wichtige Funktionen sind unnötiger Weise nur bei Anmeldung mit einem Google-Konto verfügbar.

Das sagen Nutzer: „Schnell, übersichtlich und mit vielen Infos“. 

Mein Eindruck: Die Karten- und Routenexpertise merkt man Google an. Die Turn-by-Turn-Navigation ist aber noch etwas weniger ausgefeilt. Die übersichtlichen Karten gefallen mir persönlich besser als die von Open Street Maps oder Apple. Gute Fahrradrouten.

Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Tutorial: Navigation mit Google Maps auf dem iPhone, so geht„

-

Here für iPhone

Ein Neuaufsteiger, von Nokia. Kostenlos, dennoch mit Offline-Karten kompletter Länder und damit eine Alternative zu Google Maps und Scout. Und auch die Infos zu Verkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln (inklusive Vergleich zu Auto-Routen) und Städten gibt es gratis.

Nokia hebt hervor: „Mit Here erfahren Sie, was Ihre Umgebung zu bieten hat. Planen Sie Ihre nächste Reise auf here.com – so haben Sie den gesamten Reiseablauf schon fertig im Telefon, wenn Sie aus dem Flugzeug steigen.“

Nicht übersehen: Wie Google möchte auch Nokia eine Registrierung beim Anbieter, um die Offline-Karten nutzen zu können.

Das sagen Nutzer: „Sehr übersichtlich, gute Navigation, gute Optik. Leider keine automatische Stauumfahrung.“

Mein Eindruck: Wichtigsten Funktionen sind integriert, die meisten Konkurrenten bieten aber mehr. Sehr ansprechend gestaltet. Wichtig: Oben links im Menü schaltet man zwischen Karten und Navigation um.

-

Und dann wäre da noch...

Karten von Apple

iphone-navi-apps-test_sygic

Die Standard-Karten-App von Apple ab iOS 6 hat schon viel Kritik und Häme über sich ergehen lassen müssen. Und auch heute noch sind von vielen Nutzern Kommentare zu lesen, dass die Anwendung nicht die Bedürfnisse ihrer Nutzer erfüllen kann. Fakt ist: Viele Fehler wurden bereits gefunden, ein Offline-Modus ist nicht verfügbar, einige Funktionen fehlen. Dafür kann die Karten-App manch Feature nutzen, die anderen Navigationslösungen nicht zur Verfügung steht: Zum Beispiel die Anzeige im Sperrbildschirm. Wann sich die Turn-by-Turn-Navigation zeigt (und also den Bildschirm anschaltet), ist effizient und nutzerfreundlich gelöst. Viele iPhone-Besitzer greifen aber doch lieber auf eine andere Navi-App zurück.

Mein Eindruck: Apple Karten sind zumindest besser als ihr Ruf.

Zum Thema: 

 

WhatsApp: Kennt ihr die Bedeutung dieser Emojis?