Maulkorbpflicht ab dem 1. Januar 2017 für alle Hunde: Was ist dran?

Selim Baykara

Kommt ab dem 01. Januar 2017 eine allgemeine Maulkorbpflicht für alle Hunderassen? Im Internet und vor allem auf Facebook und anderen sozialen Medien kursieren im Moment Gerüchte, dass ab Anfang 2017 alle Hundehalter dazu verpflichtet sind, ihrem Hund einen Maulkorb zu verpassen. Bei Nichtbeachtung drohen angeblich hohe Geldstrafen. Stimmt das und kommt 2017 wirklich eine allgemeine Maulkorbpflicht? Oder ist das Ganze nur ein Hoax? Wir klären auf.

Video: Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

In Deutschland wurde im Jahr 2000 die sogenannte Rasseliste eingeführt, um die Gefährlichkeit von bestimmten Hunderassen einzuordnen. Hundearten, die sich auf dieser Liste befinden, sind bestimmten Einschränkungen bei der Haltung unterworfen und müssen z.B. einen Maulkorb tragen, um die Gefahr von Beißattacken zu verringern. Glaubt man einem Gerücht, das seit einiger Zeit durch die sozialen Medien geistert, soll die Rassenliste demnächst abgeschafft werden. Stattdessen - so die aufsehenerregende Meldung - käme 2017 dann eine allgemeine Maulkorbpflicht für alle Hunde in Deutschland. Was hat es damit auf sich?

Maulkorbpflicht 2017 in Deutschland: Gerücht auf Facebook und Co.

Quelle für die Spekulationen ist ein Bericht des Internet-Portals Tageblatt24.de. Unter der Überschrift Listenhunde adé, dafür Maulkorbpflicht für alle berichtete die Seite Ende September 2016, dass die Rassenlisten 2017 abgeschafft würden. Grund seien zunehmende Zweifel, ob man einen Hund allein wegen seiner Rasse als gefährlich einstufen könne. Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten sowie die „Beißstatistik“ des statistischen Bundesamtes würden angeblich belegen, dass man nur aufgrund einer bestimmten Rasse keine erhöhte Gefährlichkeit nachweisen kann.

Maullkorbpflicht Artikelbild

Dennoch dürften sich Hundehalter nicht über diese Entscheidung freuen, da mit der Abschaffung der Rassenliste angeblich gleichzeitig die Einführung einer allgemeinen Maulkorbpflicht beschlossen wurde. Diese Regelung betreffe alle Hundehalter - das Portal zitiert den amtierenden Bundespräsidenten Norbert Lammert mit diesen Worten:

Statistiken belegen, dass die Anzahl der Beißattacken durch Hunde stark angestiegen ist. Die Gefahr ging hierbei von keiner bestimmten Hunderasse aus; so waren Chihuahuas ebenso beteiligt wie Rottweiler oder sonstige Rassen. Da die Gefahrenquelle nicht mehr zu benennen ist, hat man sich innerhalb der Arbeitsgruppe dazu entschlossen, die Maulkorbpflicht für alle Hunde bundesweit einzuführen. Es handelt sich hierbei um eine Fürsorgepflicht der Bundesregierung gegenüber der Bürgerinnen und Bürger.“

Um die Maulkorbpflicht zu überprüfen, würden zudem strenge Kontrollen eingeführt:

  • Die Regierung plane, das Personal der Polizeidienststellen aufzustocken, sowie die Förster der einzelnen Gemeinden zur Überwachung heranzuziehen.
  • Wer der Maulkorbpflicht nicht nachkomme, müsse mit harten Strafen rechnen: Beim ersten Verstoß drohe eine Strafe von 300 Euro, bei wiederholten Verstößen sogar bis zu 500 Euro.
  • Wer das neue Gesetz darüber hinaus ignoriere, müsse letztlich damit rechnen, dass ihm sein Hund entzogen würde.
  • Zu diesem Zweck habe man kürzlich auch auf dem Gelände des Bundeskanzleramtes in Berlin mit dem Bau einer Sammelstelle für eingezogene Hunde begonnen – das Bundeskanzleramt habe hierfür eigens seinen Garten abgetreten.
Bilderstrecke starten
11 Bilder
Facebook-Hoaxes: Diese 10 Falschmeldungen sind so dumm, dass wir weinen müssen .

Kommt die Maulkorbpflicht für alle Hunde? Vorsicht vor Fakes

Spätestens beim letzten Punkt der Meldung sollte einem eigentlich klar sein, dass es sich bei der Nachricht um einen Scherz handelt. Das Bundeskanzleramt beherbergt in seinem Garten alle Hunde, die bei Verstößen gegen das Gesetz „eingezogen“ werden? Klar - und Angela Merkel persönlich wird sich dann wohl um die Versorgung der Vierbeiner kümmern… Dennoch traf die Meldung offenbar einen Nerv bei vielen Hundehaltern - der Beitrag wurde vielfach im Netz geteilt und das Gerücht über eine allgemeine Maulkorbpflicht hält sich noch immer.

Dass es sich hierbei um einen Fake handelt, kann man aber auch ganz einfach überprüfen, indem man einen genauen Blick in das FAQ der Seite Tageblatt24.de wirft. Dort steht:

Tageblatt24.de ist ein Nachrichtenportal mit unwahren Nachrichten. Keiner der abgebildeten Nachrichten entspricht der Wahrheit, die Inhalte sollen aber zum Nachdenken motivieren. In der heutigen Zeit glauben die Menschen zu schnell und sind einfach zu leichtgläubig und beeinflussbar. Nur wer sich intensiv mit einem Thema beschäftigt, kann die ganze Wahrheit erkennen. Mit Tageblatt24.de möchten wir den Menschen einen Spiegel vorhalten. Wir verstehen uns als unpolitisches Satire-Portal und möchten keinerlei Meinung bilden.

Mit anderen Worten: Alles frei erfunden - im Unterschied zu anderen Fake-News im Netz sind die Artikel aber durchaus gut geschrieben und zumindest teilweise plausibel. Wohl auch aus diesem Grund wurde der Post über die angebliche Hundesteuer so oft geteilt.

Facebook Thumbs Down Banner

So erkennt man Fake-News auf Facebook, WhatsApp und Co.

Fake-News sind inzwischen ein großes Thema im Netz - unlängst haben sogar Google und Facebook angekündigt, Maßnahmen gegen die Flut der erfundenen Meldungen zu ergreifen. Dennoch werden uns solche Meldungen wohl noch eine ganze Weile begleiten - falls ihr solche vermeintlichen Sensationsmeldungen, wie die Einführung einer allgemeinen Hundesteuer, lest, solltet ihr daher immer Folgendes machen:

  • Checkt, wer die Quelle der Meldung ist, bzw. ob es überhaupt eine seriöse Quelle gibt.
  • Prüft, ob andere renommierte Seiten (Spiegel Online, Zeit, etc.) Zeitungen oder das TV über den Vorfall berichten.
  • Meldungen, die ausschließlich im Netz und auf Facebook und Co. auftauchen, stellen sich in vielen Fällen als falsch heraus.
  • Überlegt, ob es in der Vergangenheit schon einmal ähnliche Berichte gegeben hat, die sich dann letztlich als unwahr herausstellten.
  • Auf GIGA halten wir euch ebenfalls über aktuelle Hoaxes und Fakes im Netz auf dem Laufenden.

Mit diesen einfachen Schritten könnt ihr schon einen Großteil an Falschmeldungen herausfiltern. Eine ähnliche Meldung wie die Maulkorbpflicht gab es übrigens letztes Jahr schon einmal - damals ging es um ein allgemeines Rauchverbot in Fahrzeugen.

Bildquelle Artikelbild: Ana Silva

Warnung auf WhatsApp und Co. erhalten: Wie reagiert ihr?

Was macht ihr, wenn ihr solche Kettenbriefe oder Warnungen bekommt? Löschen oder doch lieber mit anderen Leuten teilen? Nehmt an unserer Umfrage mit und erfahrt, wie sich die anderen Leser verhalten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung