Weltuntergang 2017: Löscht Nibiru wirklich alles Leben aus?

Selim Baykara 7

Der Weltuntergang soll auch 2017 mal wieder drohen - eigentlich keine große Überraschung, da bereits in den Jahren davor mit schönster Regelmäßigkeit das Ende der Welt vorhergesagt wurde. Dieses Mal soll ein mysteriöser Planet namens Nibiru für das baldige Ende allen Lebens verantwortlich sein. Dem erfahrenen Internet-Nutzer entlocken solche Hoax-Meldungen nur ein müdes Lächeln - in den sozialen Medien werden der Weltuntergang und Nibiru dennoch heiß diskutiert.

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Fake News waren eines der großen Stichwörter in den letzten Monaten: Frei erfundene Nachrichten, die in den sozialen Medien geteilt werden und eine enorme Reichweite entfalten, obwohl sie von den gängigen Medien nicht oder nur am Rande beachtet werden. Der neueste Vertreter dieser „Nachrichten-Gattung“ dreht sich um das beliebte Thema Weltuntergang: Angeblich soll 2017 ein Planet mit dem Namen Nibiru mit der Erde kollidieren und alles Leben auf unserem Planeten auslöschen.

Weltuntergang 2017

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Facebook-Hoaxes: Diese 10 Falschmeldungen sind so dumm, dass wir weinen müssen .

Weltuntergang 2017: Nibiru kommt angeblich im Oktober

Urheber der Behauptung ist der Verschwörungstheoretiker David Meade. In seinem Buch Planet X - The 2017 Arrival erklärt er, dass sich Nibiru auf einem Kollisionskurs mit der Erde befindet und im Oktober 2017 einschlagen wird. Der Aufprall soll am Südpol erfolgen und eine Naturkatastrophe epischen Ausmaßes auslösen. Wie bei Weltuntergangsszenarien üblich, droht die Auslöschung der gesamten Menschheit.

Terra X: Wie wir den Weltuntergang überleben

Um sich vor Skeptikern abzusichern, hat Meade die Schutzbehauptung aufgestellt, dass der Planet Nibiru aufgrund eines ungünstigen Anflugwinkels durch herkömmliche Teleskope nicht entdeckt werden kann. Äußerst praktisch: Sonst könnte ja die NASA kommen und die Behauptungen als das entlarven, was sie in Wirklichkeit sind: Verschwörungstheorien ohne Bezug zur Wirklichkeit. Angeblich, so Mead, sei Nibiru schon seit mehreren hundert Jahren auf dem Weg durch die Galaxie und habe bereits den Orbit zahlreicher anderer Planeten durchkreuzt. Beweise dafür liefert er nicht.

NASA warnt vor Fake-News über Nibiru

Leser des Buches von Meade berichten dementsprechend auch, dass es sich dabei hauptsächlich um religiöse Versatzstücke handelt. Über weite Strecken bezieht sich der Autor auf Bibel-Passagen oder persönliche Visionen und Träume. Mit Wissenschaft haben seine Behauptungen nichts zu tun - die Raumfahrtbehörde NASA hat daher auch schon wiederholt betont, dass an den Gerüchten um den Planeten Nibiru nichts dran ist.

Weltuntergang Nibiru Artikelbild

Eingefleischte Verschwörungstheoretiker werden diese Argumente vermutlich nicht abhalten. Das gilt vor allem dann, wenn noch andere Gründe dazukommen, an den Weltuntergang zu glauben. Dem Unternehmer Robert Vicino zufolge, wüssten die Eliten längst über das bevorstehende Event Bescheid und planten, sich in Tunnel und Höhlen unter der Erde eingzuraben. Knackpunkt: Vicino ist Besitzer einer Firma, die sich darauf spezialisiert hat, unterirdische Bunker zu bauen - er hat also ganz handfeste Interessen, die Verschwörungstheorie zu pushen.

Abgesehen davon sollte man im Netz natürlich immer extrem vorsichtig sein, wenn man über solche Katastophen-Szenarien oder ähnliche Horrormeldungen liest, über die ausschließlich in den sozialen Medien, auf Facebook und Co. berichtet wird. In den allermeisten Fällen handelt es sich dabei um Unfug und falsche Behauptungen, an denen nichts dran ist. Wir zeigen euch zum Thema auch die viralsten Fake-News auf Facebook im Jahr 2016.

Bildquellen: Ig0rZh, nouskrabs

Warnung auf WhatsApp und Co. erhalten: Wie reagiert ihr?

Was macht ihr, wenn ihr solche Kettenbriefe oder Warnungen bekommt? Löschen oder doch lieber mit anderen Leuten teilen? Nehmt an unserer Umfrage mit und erfahrt, wie sich die anderen Leser verhalten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung