WhatsApp: Das steckt hinter dem Martinelli-Virus

Selim Baykara 1

In vielen WhatsApp-Gruppen wird derzeit vor einem Virus namens „Martinelli“ gewarnt. Angeblich verbreite sich die Schadsoftware über einen Videoclip, der bei WhatsApp geteilt wird. Wir klären, was wirklich dahintersteckt.

WhatsApp: Das steckt hinter dem Martinelli-Virus
Bildquelle: Bild: AntonioGuillem / Getty Images.

Amazon-Angebote: Jeden Tag neue Deals - stark reduziert! *

Die Warnung vor dem Martinelli-Virus ist eigentlich schon etwas älter und stammt ursprünglich aus europäischen Nachbarländern wie Spanien, Großbritannien und Italien. Seit einigen Monaten wird die Meldung aber auch in Deutschland als Kettenbrief über WhatsApp versendet. Auch im Moment wundern sich viele WhatsApp-Nutzer über die Warnung vor dem bösartigen Virus.

  • Die Schadsoftware verbreitet sich angeblich über ein Video mit dem Titel „Martinelli“, das auf WhatsApp geteilt wird.
  • Wenn man das Video öffne, habe man genau 10 Sekunden Zeit.
  • Danach sei das gesamte Betriebssystem von Malware infiziert und alle Funktionen des Smartphones lahmgelegt.
  • Die Warnung wird häufig in Zusammenhang mit einem angeblichen WhatsApp-Gold-Update genannt, das sich ebenfalls in das Smartphone einhacke.

WhatsApp: Martinelli-Virus ist ein Hoax

An dieser Stelle können wir schon einmal direkt Entwarnung geben: Das Video mit dem angeblichen Martinelli-Virus gibt es nicht, die ganze Geschichte ist frei erfunden. Die spanische Polizei veröffentlichte 2017 bereits eine Entwarnung auf Twitter, nachdem entsprechende Meldungen für Panik unter den WhatsApp-Nutzern sorgten.

Mehr als Panikmache ist das Ganze nicht, ihr solltet euch also nicht verunsichern lassen. Wer ein wenig zurückdenkt, wird sich vielleicht noch an eine ähnliche Geschichte erinnern: Vor einigen Jahren wurde auf ganz ähnliche Weise vor einem Video namens Dance of the Pope gewarnt. Auch das stellte sich letztlich aber als Fake-News heraus.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Facebook-Hoaxes: Diese 10 Falschmeldungen sind so dumm, dass wir weinen müssen .

Die Warnung vor dem angeblichen Premium-Messenger WhatsApp Gold sorgt ebenfalls alle paar Monate für verunsicherte Nutzer, sie ist aber genauso falsch ist. In vielen Fällen wärmen die Urheber von solchen Kettenbriefen einfach alte Geschichten in leicht abgewandelter Form wieder auf. Weitere „Fake-Dauerbrenner“ sind der Virus-Kontakt Hannes Bochtler aka Ute Lehr aka Marcel Hohmann sowie die Gruselgeschichte um Teresa Fidalgo. Die Mehrzahl dieser Meldungen sind natürlich völliger Unfug.

Bleibt die Frage: Was ist eigentlich der Sinn davon? Im Video zeigen wir euch, was hinter den Falschmeldungen im Internet steckt:

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Warnung vor Martinelli auf WhatsApp erhalten: Was tun?

Falls ihr eine Warnung vor dem Martinelli-Virus in einer WhatsApp-Gruppe oder von einem Bekannten erhalten habt, solltet ihr dem Absender mitteilen, dass es sich hierbei um einen Hoax, also um eine Falschmeldung, handelt. Solche Schauermärchen werden in regelmäßigen Abständen über die sozialen Medien verbreitet und sorgen kurzfristig für große Verunsicherung.

Generell solltet ihr im Netz natürlich vorsichtig sein und keine Software oder Medien aus unbekannten Quellen herunterladen. Kriminelle verbreiten Malware und Viren sehr häufig über Fake-Downloads oder APK-Dateien für euer Smartphone. Wenn ihr auf der sicheren Seite sein wollt, solltet ihr Downloads nur aus den offiziellen App-Stores beziehen. In seltenen Ausnahmefällen haben Hacker auch hier schon Viren eingeschleust. Das wird in der Regel aber sehr schnell entlarvt.

Warnung auf WhatsApp und Co. erhalten: Wie reagiert ihr?

Was macht ihr, wenn ihr solche Kettenbriefe oder Warnungen bekommt? Löschen oder doch lieber mit anderen Leuten teilen? Nehmt an unserer Umfrage mit und erfahrt, wie sich die anderen Leser verhalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link